Archive for Oktober, 2007

Wawuschels

Ida war heute schnuppern bei den Wawuschels.

Die Wawuschels sind eine „Loslösegruppe“ die zweimal wöchentlich von 8.30 bis 11.30 Uhr zusammenkommt. Die Gruppe besteht aus ca. 20 Kindern die alle mehr oder weniger zwischen zwei und drei Jahre alt sind. Lediglich ein weiteres Kind ist noch unter zwei Jahre alt.

Ida hat ja noch nie eine lange Aufwärmphase gebraucht und so hat sie sich direkt erst einmal ins Getümmel gestürzt und alle Spielsachen begutachtet. Ich bin zwar auch die ganze Zeit über dageblieben, aber nötig wäre es wirklich nicht gewesen. Sie hat ein zwei mal geschaut, ob ich auch noch da bin und ansonsten war ich abgeschrieben. Also hab ich einfach so getan, als würde ich zum Team gehören und habe mit anderen Kindern gepuzzelt, geknetet, usw.

Ich muss sagen, daß ich sehr erstaunt war, wie diszipliniert und geordnet die anderen Kinder schon sind. Alle hatten ein Täschchen mit Essen und Trinken dabei, daß jeder an die dafür vorgesehenen Plätze bringen musste. Beim Frühstücken haben alle Kinder geholfen den Tisch zu decken und brav gewartet, bis alle am Tisch saßen. Ganz erstaunlich fand ich übrigens auch das alle bis zum Ende des Frühstücks sitzen geblieben sind. Ok, alle außer Ida.

Es war einfach nur herrlich aus der „Entfernung“ zu beobachten, wie Ida mit den anderen Kindern gespielt hat und wie sie sich in der Gruppe behaupten konnte. Sie macht das wirklich schon ganz toll.

Einzig und allein ein wenig Sorgen macht mir der kleine Janis, der auf blonde Mädchen steht. Er hat sich ständig regelrecht über Ida hergemacht und wollte sie in einer Tour ziemlich grob an sich drücken. Wahrscheinlich sind bei Ida da alte Erinnerungen wach geworden, aber Janis wird wohl nicht ihr bester Freund werden. 😉

Naja, dafür sind ja drei Aufsichtspersonen da, die immer ein Auge auf die Kleinen werfen.

Alles in allem ist es aber genau das Richtige für unsere Maus und jetzt heißt es fest Daumen drücken, daß sie spätestens ab nächstem Jahr regelmäßig dorthin gehen kann.

31 Oktober 2007 at 2:23 pm 4 Kommentare

WordPress

frisst einfach meine Texte!! Schon zum zweiten Mal!

Jetzt musste ich alles noch einmal schreiben! Grrr!!

31 Oktober 2007 at 2:00 pm Hinterlasse einen Kommentar

Fatal

Jeden Abend die gleiche Prozedur. Ida´s Einschlafritual.

Es besteht aus einer Reihenfolge bestimmter Abläufe, die für sie einfach mit zum ins Bett gehen gehören.

Da wären,

  • vier bis fünf Schnuller im Bett
  • Lisa, Laurin, Alfred, Blund, die Maus und el Froscho

 (Diese Sachen müssen an der vom Fräulein vorbestimmten Stelle liegen! Das wird immer sofort nach dem Weglegen von Frau Penibel genauestens überprüft.)

  • 2-3 Geschichten aus Bobo Siebenschläfer
  • Zähne putzen; sie putzt und ich erzähle ihr, was sie da alles von den Zähnen putzt. (Milch, Brot, Wurst, Käse, …)
  • währenddessen wickel ich sie, ziehe ihr den Schlafanzug und den Schlafsack an
  • ich drehe die Spieluhr auf
  • mache die Tür zu
  • das Licht aus
  • nehme sie hoch
  • sie legt den Kopf auf meine Schulter (eindeutiges Zeichen, sie wird sich weglegen lassen)
  • ich mache das Rollo runter
  • ich „verabschiede“ mich mit ein paar lieben Worten
  • ich lege sie hin, gehe raus, aus

Heute bin ich bis zu der Stelle gekommen, an der ich mit ihr an der Schulter im Dunkeln zum Bett gehe. Mir ist sofort aufgefallen, daß das Nachtlicht nicht an war.

Hmpf, dachte ich, schei.ße, ob sie das merkt? Im gleichen Moment geht der Kopf hoch und sie sagt: „Dunkel!“

Das Ganze hat mich letztendlich eine geschlagene Stunde mühsamer Überredungskunst gekostet sie doch noch zu überreden ins Bett zu gehen.

Wieso sind Kinder eigentlich nur so pingelich?

30 Oktober 2007 at 8:44 pm 7 Kommentare

Eigentlich

wollte ich ja schon seit längerer Zeit mal lobenswert erwähnen, daß ich seit Wochen Nachts nicht mehr zu Ida ins Zimmer gehen musste…

…und jetzt sitze ich hier und schreibe einen Beitrag, weil ich das jetzt nicht mehr kann.

30 Oktober 2007 at 3:12 pm 3 Kommentare

Urlaub

Heute ist der zweite von fünf Urlaubstagen und ich glaube unordentlicher hat´s in unserem Haus wohl noch nicht ausgesehen. Ida ist schlimmer als jeder Hurrikan.

Wie schön, daß uns am Donnerstag ein Familienfest ins Haus steht….

Ich nutz dann mal das Mittagsschläfchen und putz Fenster, aufräumen lohnt vor Mittwoch Abend sowieso nicht.

30 Oktober 2007 at 12:47 pm 5 Kommentare

Spruch des Tages

Wenn es finanziell alles machbar wäre, würde ich auch wohl gerne vier oder fünf Kinder haben wollen.

Na wenn ich sie auch nicht bekommen müsste und den ganzen Tag auf der Arbeit wäre. Joa, dann vielleicht.

30 Oktober 2007 at 12:43 pm 4 Kommentare

Neidisch

bin ich immer, wenn ich auf den kreativen Blog´s von Suse, Andrea oder Ines vorbeischaue, habe ich das handarbeitliche Interesse und die dazugehörige Begabung von meiner Mutter einfach nicht geerbt.

So, nu war ich doch aber gestern beim Schweden und habe, nachdem Fräulein´s Matratze von Kissen nur so überquillt noch ein paar Kissen für ihr neues Spielzelt gekauft. Leider gab es keine passenden Bezüge für die Kissen, dafür aber schöne bunte Kinderstoffe.

Die gute Nähmaschine, die meine Mutter mir vor Jahren mit der Hoffnung, daß ich irgendwann vielleicht doch mal anfange zu Nähen geschenkt hatte, stand ja unbenutzt noch im Keller. So ein paar läppische Kissenbezüge wirste ja wohl noch hinkriegen habe ich mir gedacht. Also den Stoff eingepackt und mit juckenden Fingern wieder nach Hause gefahren.

Kann sich eigentlich jemand vorstellen, was es bedeutet, einen Faden in eine so hochkomplizierte Maschine einzufädeln? Habt ihr überhaupt eine Vorstellung davon, was es für so jemanden wie mich bedeutet, eine Spule mit dem Garn zu bestücken und anschliessend auch noch richtig einzulegen? Ok, ihr macht euch ja doch kein Bild von dem erbärmlichen Zustand meiner handarbeitlichen Fähigkeiten… 😉

Aber was soll ich sagen, es hat mir trotzdem total viel Spaß gemacht und nach dem vierten Bezug hätte ich die Dinger tatsächlich in nur fünf Minuten machen können.

(Wieviel Zeit ich aber insgesamt gebraucht habe verrate ich nicht. 😉 )

Stoff    Mein Arbeitsplatz    zwei sind schon fertig

28 Oktober 2007 at 8:42 pm 19 Kommentare

Frau Kathy´s Herbstleuchten

Frau Feuervogel wünscht sich die schönsten Farben des Herbstes.

Ein wenig angelehnt an Frau Antonmann´s Herbstleuchten, aber auch in unserem Garten gibt es halt einen schönen leuchtenden Baum:

Hainbuche1    Hainbuche2    Hainbuche3

28 Oktober 2007 at 1:54 pm 5 Kommentare

Schnief

Wenn ungefähr die Hälfte des kläglichen Gehalts einer Halbtagskraft, dessen Lohnsteuerabzug sich auch noch nach der 5. Lohnsteuerklasse richtet, in einen Einkaufswagen dieses Möbelhauses passt, dann dürft ihr alle einmal mitleidig sagen:

Ohhhh, arme Frau Kathy.

Und wer ist mal wieder schuld?
Frau Pampersfront 😉

27 Oktober 2007 at 4:17 pm 10 Kommentare

H.P.

Die nächsten Abende werde ich dann wohl mit ihm im Bett verbringen.

Leider ohne sie!

27 Oktober 2007 at 4:09 pm 5 Kommentare

Mamaaaaaa

Jeden Abend will Ida ihren Bobo vorgelesen bekommen und so legen wir uns zusammen auf ihre Kissen-Kuschel-Matratze und schauen uns das Bobo Siebenschläfer Buch an.
(Ich kann das nur empfehlen, Ida ist total verrückt nach Bobo und setzt sich manchmal sogar schon alleine mit dem Buch hin und fängt an daraus zu „erzählen“.)

Jeden Abend landen wir bei der letzten Geschichte, wo Papa Siebenschläfer Bobo ins Bett bringen will aber Bobo noch nicht müde ist:

Bobo1     Bobo2

Jetzt kommt meine absolute Lieblingsstelle, denn nun erzählt Papa Siebenschläfer Bobo, wer denn schon alles müde ist.

Bobo3    Bobo4

Das geht dann bei uns immer so:

Ich: Der Mond ist ganz müde
Ida: Mamaaaaaa
Ich: Papa ist müde
Ida: Mamaaaaaa
Ich: Der Teddy ist müde
Ida. Mamaaaaaa

(eigentlich kommt auf dem nächsten Bild Mama Siebenschläfer herein, „sie ist auch schon ganz müde“ aber weil´s so schön ist sind halt auch noch Ida´s nächtliche Begleiter müde 🙂 )

Ich: Laurin ist müde
Ida. Mamaaaaaa
Ich: Lisa ist müde
Ida. Mamaaaaaa
Ich: Die Maus ist müde
Ida. Mamaaaaaa
Ich: El Froscho ist müde
Ida. Mamaaaaaa

Ich: Jaaaa, Mama ist auch schon ganz müde

(ich liebe es einfach, wenn sie Mamaaaa sagt)

26 Oktober 2007 at 8:40 pm 5 Kommentare

Nach uns die Sintflut

Die Kiste mit den Kassetten sollte sowieso in den Müll wandern…

Naja, so haben „Die Ärzte“ mir wenigstens ein paar Minuten ein zufriedenes Kind beschert.

Die Ärzte - Nach uns die Sintflut

26 Oktober 2007 at 8:21 pm 4 Kommentare

Fast Fertig

Manche mögen es ja, wenn ihre Holzterrasse nach und nach ergraut.
Frau Kathy nicht.

Deshalb hab ich den Nachmittag damit verbracht unsere Terrasse mit dem angeblich noch halb vollen Kanister Öl einzustreichen und winterfest zu machen.

So sah die Terrasse aus, bevor ich angefangen habe.

Terrasse1

Dafür, daß sie erst seit Mitte Juli fertig ist hatte sie tatsächlich schon ganz schön an Farbe verloren.

Und so sieht sie nun aus, nachdem ich für heute erst mal fertig bin und gerade im Internet neues Öl bestellen musste. Grrrr!!!

Terrasse2

Ich liebe es, wenn ich angefangene Sachen nicht zu Ende bringen kann!

25 Oktober 2007 at 8:33 pm Hinterlasse einen Kommentar

Plapperäffchen

Heute beim abendlichen Schabernack hat Frau Kathy ihre Haare unter der Kapuzenjacke versteckt und das Fräulein Ida hat sich auf die Suche nach den „loren“ gegangenen Haaren gemacht.

Das Fräulein zieht den Reißverschluss der Jacke herunter (ich kam mir vor wie beim Arzt) und sagt ganz trocken:

„Schaun ma ma.“ (da hätte jetzt nur noch das „na, dann….“ davor gefehlt)

25 Oktober 2007 at 8:32 pm 1 Kommentar

Geschützt: Ida & Hugo

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

25 Oktober 2007 at 8:27 pm Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Erwischt

Erst den Finger tief in die Nase und dann in den Mund stecken. Pfui!!

(gut nur, daß unser Besuch selbst zwei Kinder haben, die scheinbar auch nichts vernünftiges zu Essen bekommen.)

24 Oktober 2007 at 7:02 pm 7 Kommentare

Buggy zu verkaufen

Ida ist ein Kind, daß ungern im Kinderwagen/Buggy oder Autositz sitzt, immer schon. Seit sie laufen kann ist es noch viel schlimmer geworden, so bald sie den Buggy auch nur sieht ist großes Geschreie angesagt.

Also sind wir seit dem sie einigermaßen laufen kann immer zu Fuß losgegangen. Ich den Buggy schiebend, falls das Kind dann doch nicht mehr laufen kann, und sie trippelte hinterher. Das die langen Spaziergänge somit der Vergangenheit angehörten, brauche ich wohl nicht großartig erzählen, unser Kind gehört zu den Sammlern und Jägern.
Meist gehen wir dann zu dem nahegelegenem Spielplatz oder Frau Kathy lenkt das Fräulein durch das ums Eck gelegene Neubaugebiet. Da sie selbt bei Müdigkeit par tout nicht in den Buggy wollte, sind wir die letzte Zeit schon immer mit dem Dreirad gegangen, da sie das leidenschaftlich gerne „leine!!“ schiebt und sich bei (extrem) guter Laune sogar mal hineinsetzt und sich schieben läßt.

Nachdem ich jetzt also seit Wochen leere fahrbare Untersätze durch die Gegend schiebe habe ich mir heute mal gedacht, wir gehen einfach mal ohne los. Und so sind Frau Kathy und das Fräulein zum Spielplatz gegangen um Ida´s neuen Freund den Igel zu besuchen.
Einfach so. Ohne Buggy, ohne Dreirad.
Es war ein so unsagbar merkwürdiges Gefühl, daß ich es gar nicht richtig beschreiben kann. Sie kam mir mit einem mal so „erwachsen“ vor wie sie so neben mir herlief. Eigentlich komisch, war doch die einzige Veränderung zu sonst die Tatsache, daß ich nichts mehr vor mir herschob und meine kalten Hände in die Taschen stecken konnte.

Manchmal bin ich hoffnungslos überfordert mit der Schnelligkeit ihres älter Werdens.

23 Oktober 2007 at 8:40 pm 6 Kommentare

10 Minuten

Bis vor wenigen Wochen hat Ida ihren Mittagsschlaf immer erst gemacht wenn ich sie von der Oma abgeholt habe und wir zu Hause waren. Da war es dann meist schon zwischen 13.30 und 14.00 Uhr. Geschlafen hat sie dann meist bis 16.00 / 16.30 Uhr.

Da sie in letzter Zeit dann oft aber den Punkt der Müdigkeit schon überwunden hatte und dann gar nicht mehr schlafen wollte, haben wir das Mittagsschläfchen auf 11.00 Uhr verlegt. Das heißt natürlich, daß sie bei der Oma und nicht zu Hause schläft und meist schon wieder wach ist, wenn ich nach Hause komme.

Für die Umstellung von Büroalltag auf den Alltag zu Hause fand ich die alte Mittagsschlaflösung immer sehr angenehm, brauche ich halt immer eine gewisse Zeit um die Anforderungen an mich von Büro auf zu Hause und Ida umzustellen. Gut, ich brauche keine 2,5 Stunden, aber nunmehr bleiben mir ganze 10 Minuten Autofahrt, um diese schwierige Aufgabe zu bewältigen. Vielleicht bin ich ja auch die einzige, bei der dieser Wechsel mit leichten Problemen behaftet ist, ist ja auch egal, aber heute ist es mir das erste mal zumindest annähernd geglückt einigermaßen runterzukommen.

Bedingungen sind demnach:

Sonne, strahlend blauer Himmel, bunt gefärbte Blätter an den Bäumen (sprich ein herrlicher Herbsttag) und dieses Lied bis zum Anschlag aufgedreht und laut mitsingendgröhlend:
(seit letztem Wochenende kann ich hier schlecht behaupten, ich könne singen)

Na mal sehen, wie oft sich diese Begleitumstände denn für mich einrichten lassen. 😉

23 Oktober 2007 at 8:39 pm 3 Kommentare

Wegen ihnen

Wenn man spät Abends vom Sport nach Hause kommt und völlig verpeilt die Klingel drückt, weil man das Licht anmachen möchte, dann möchte ich sie alle umarmen, hab ich doch wegen ihnen die Klingel abgestellt.

(und sie erschiessen! Wie kann man denn bitte schön auch einen Klingeltaster wie ein Lichtschalter aussehen lassen? Nächste dringende Anschaffung: vernünftiger Klingeltaster)

23 Oktober 2007 at 7:52 am Hinterlasse einen Kommentar

Schlafprobleme

hatte ich früher nie. Aber seit dem 30.05.2006 bekomme ich Nachts einfach nicht den Schlaf, den ich benötige um wirklich ausgeschlafen zu sein.

Das Fräulein Ida schläft nun seit dem sie sieben Monate alt ist im Normalfall Nachts immer brav und macht keinen Mucks und Frau Kathy kann trotzdem nicht schlafen.

Ich quäl mich am Morgen, kaum aus den Klüsen gucken könnend, aus dem Bett, bin den ganzen Tag hundemüde und drohe neben der spielenden Ida auf dem Boden einzunickern, bin dann Abends gegen halb elf wieder topfit, wälze mich gedankenverloren dann bis ca. 01.00 Uhr im Bett hin und her, um dann gegen 3.00 Uhr einmal kurz wach zu werden, ab 5 Uhr nicht mehr wieder einschlafen zu können um dann ab halb sieben am liebsten liegen bleiben wollend aufstehen zu müssen.

KollegeC.´s Geheimtip: Warmes Bier vorm einschlafen! Ich werde das mal probieren. Hm, wieviel wohl?

22 Oktober 2007 at 11:35 am 3 Kommentare

Ältere Beiträge


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Oktober 2007
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Neugierige

  • 357.808 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]