Fatal

30 Oktober 2007 at 8:44 pm 7 Kommentare

Jeden Abend die gleiche Prozedur. Ida´s Einschlafritual.

Es besteht aus einer Reihenfolge bestimmter Abläufe, die für sie einfach mit zum ins Bett gehen gehören.

Da wären,

  • vier bis fünf Schnuller im Bett
  • Lisa, Laurin, Alfred, Blund, die Maus und el Froscho

 (Diese Sachen müssen an der vom Fräulein vorbestimmten Stelle liegen! Das wird immer sofort nach dem Weglegen von Frau Penibel genauestens überprüft.)

  • 2-3 Geschichten aus Bobo Siebenschläfer
  • Zähne putzen; sie putzt und ich erzähle ihr, was sie da alles von den Zähnen putzt. (Milch, Brot, Wurst, Käse, …)
  • währenddessen wickel ich sie, ziehe ihr den Schlafanzug und den Schlafsack an
  • ich drehe die Spieluhr auf
  • mache die Tür zu
  • das Licht aus
  • nehme sie hoch
  • sie legt den Kopf auf meine Schulter (eindeutiges Zeichen, sie wird sich weglegen lassen)
  • ich mache das Rollo runter
  • ich „verabschiede“ mich mit ein paar lieben Worten
  • ich lege sie hin, gehe raus, aus

Heute bin ich bis zu der Stelle gekommen, an der ich mit ihr an der Schulter im Dunkeln zum Bett gehe. Mir ist sofort aufgefallen, daß das Nachtlicht nicht an war.

Hmpf, dachte ich, schei.ße, ob sie das merkt? Im gleichen Moment geht der Kopf hoch und sie sagt: „Dunkel!“

Das Ganze hat mich letztendlich eine geschlagene Stunde mühsamer Überredungskunst gekostet sie doch noch zu überreden ins Bett zu gehen.

Wieso sind Kinder eigentlich nur so pingelich?

Advertisements

Entry filed under: Alltag, Fräulein Ida, Mommy, nervig.

Eigentlich WordPress

7 Kommentare Add your own

  • 1. amidelanuit  |  30 Oktober 2007 um 10:01 pm

    ich gebs ja ungern zu. aber wir haben so abendrituale nur sehr langsam und sehr sporadisch eingeführt, weil wir exakt das nicht wollten. nun haben wir eine light-version, die ich aber immer wieder ändere in der abfolge oder auch tatsächlich mal provoziere und das ein oder andere weglasse. funzt bei uns prima. und letztendlich ist irgendwie doch alles (vorallem zeitlich) ritualisiert, nur eben nicht bis ins kleinste detail…..

    vielleicht aber, sind mädchen auch einfach genauer;) ich werd von lilly berichten….

  • 2. stilke  |  30 Oktober 2007 um 10:10 pm

    ida „monkt“! das find ich lustig. 😀 (meine waren auch so pingelig in gewissen dingen)

  • 3. Kathy  |  30 Oktober 2007 um 10:15 pm

    @ami
    im grunde war so eine abfolge auch gar nicht geplant, es hat sich irgendwie so ergeben, weil ich auch das gefühl hatte, daß sie es gern so möchte.
    von herrn kathy kennt sie diesen ablauf auch überhaupt nicht, der macht es wieder komplett anders, und da geht es dann auch ohne meine rituale.
    aber ich glaube, dieser ablauf gibt ihr auch eine art von sicherheit und geborgenheit. muss ich halt etwas besser aufpassen, daß mir das nicht noch mal passiert….

    @stilke
    monkt???

  • 4. Nadine  |  31 Oktober 2007 um 8:17 am

    Ich schließe mich da Ami an. Unser Ritual besteht allein daraus, dass wir Zähne putzen gehen, danach Hände und Gesicht waschen, dann ab in den Schlafsack, Gute-Nacht-Bussi an den Elternteil, der nicht zu Bett bringt, dann wird noch kurz geknuddelt und dann gehts ab zu Herrn Bär und Herrn Hund, die schon schlafend im Bettchen warten. Denen streicht Felix noch mal kurz übers Fell, dann legt er sich nieder und schläft langsam ein.

  • 5. stilke  |  31 Oktober 2007 um 9:45 am

    „monken“ nenne ich es, wenn sie – sobald irgendwas nicht an seinem platz ist oder nicht so läuft wie immer- total austicken. so wie der monk (aus dem fernsehen).
    ist nix schlimmes, keine ansteckende krankheit. eher eine macke. bei meinen vergeht das grad wieder. sie werden langsam flexibler was abläufe und veränderungen in der umgebung angeht. 🙂
    ich weiß nicht, wie du es bisher gemacht hast. meine haben von anfang an immer rituale bekommen (weil sie sonst unausstehlich wurden). wir waren nie die „es wird geschlafen, wenn das kind meint, dass es müde ist.“ eltern (ganz frisch geschlüpft natürlich schon) aber durch immer die selben „spaziergehzeiten“ und „fütterungszeiten“ habe ich sie besser im „griff“ gehabt. und der alltag war (grad mit zwei so kleinen und einem job) leichter zu bewältigen. durch´s „monken“ rächt sich das irgendwie… 😉

  • 6. Lisa  |  31 Oktober 2007 um 11:17 am

    Oh weh.. aber ich kann das gut verstehen.. Kinder brauchen eben Rituale und was musst du da auch den Wurm reinbringen. 😉

  • 7. Kathy  |  31 Oktober 2007 um 12:54 pm

    @nadine
    aber was du da beschreibst ist doch schon so etwas wie eine reihenfolge bestimmter abläufe, etwas anderes ist es bei uns auch nicht.

    @stilke
    gut, dann weiß ich ja jetzt, daß ida manchmal ganz schrecklich monkt. 😀

    @lisa
    ja, schrecklich! wie kann ich auch nur so vergesslich sein? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Oktober 2007
M D M D F S S
« Sep   Nov »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Neugierige

  • 354.550 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]

%d Bloggern gefällt das: