Fetzen X

21 Mai 2008 at 10:12 pm 5 Kommentare

Des Fräulein´s Lieblingsbeschäftigung ist Lesen. Den Satz, den ich momentan gefühlte tausend Mal am Tag höre ist: „Das da Lesen! Das da Lesen! DAS DA LEEEESEN!!!“
Das sie die meisten ihrer Bücher auswendig kann war mir ja schon klar, das sie nun allerdings anfängt laut mitzulesen ist neu. Das bringt mich regelmäßig aus dem Konzept und ist genauso wenig hilfreich wie ihre geringe Einsicht die Finger vom Text zu nehmen.

Da es auf dem Lande so üblich ist, daß hier jeder seine eigene Schaukel, Rutsche, Kletterturm, Trambolin,…im Garten hat, haben wir einen feinen Spielplatz gefunden, den wir fast immer für uns alleine haben.
Er befindet sich in der Nähe eines Tiergeheges (wo das Fräulein heute bestimmt ein halbe Stunde das Balzverhalten eines Pfau´s bestaunt hat) und ich bin froh, daß mir solche Spielplatzgeschichten erspart bleiben.  🙂 

 

Auch wenn sie mich oft in den Wahnsinn treibt, der heutige Tag hat mir gezeigt, daß dieses Menschlein einfach das Größte ist, was mir überhaupt passieren konnte und ich habe jetzt schon ein klein wenig Bedenken, ob ich genauso viel Liebe für Herrn Tünnes aufbringen kann wie ich es für das Fräulein empfinde.

Sie hat´s geschafft, ich hab meine Nähmaschine wieder herausgeholt. Und als kleines Dankeschön gehen die ersten fertigen Sachen die nächsten Tage direkt mit der Post Richtung Süden.

„Was für einen Durst ich doch hab“ denke ich so für mich, gehe zum Kühlschrank und hole mir einen Schokopudding heraus.

 

Advertisements

Entry filed under: Alltag, erstes mal..., Fräulein Ida, glücklich, liebeserklärung, Mommy.

Bücher Nach

5 Kommentare Add your own

  • 1. Frau Antonmann  |  21 Mai 2008 um 10:36 pm

    Danke, jetzt habe ich mich am letzten Satz verschluckt. Liebe Grüße und gute Nacht.

  • 2. Frau Kathy  |  21 Mai 2008 um 10:39 pm

    ohhhh, das wollte ich nicht.
    liebe grüße zurück und eine gute nacht an alle antonmenschen!

  • 3. nevigeser  |  22 Mai 2008 um 12:28 pm

    Taj die Sache mit der Liebe und den Zweifeln die einem so kommen. Auch wenn einem jeder sagt „das klappt, du wirst dein zweites kind genauso lieben“ – ich hatte da auch ganz starke bedenken. Sie waren unnötig. Zwar hatte ich ebenso starke Anlaufschwierigkeiten mit Herrn Emil, aber dann – ABER DANN! Liebe. Genauso stark und genauso bedingungslos wie bei Max. Wo ein einzelnes Herz das alles hernimmt? Keine Ahnung, aber es geht. Und wie. Die Ersten bleiben immer die Ersten und haben immer eine gewisse Sonderstellung, sie sind auch die, die jeden Weg bahnen und jede Möglichkeit ausschöpfen. Davon profitieren die Zweiten (3.,4.,5.,…) dann ja auch in gewisser Weise. Aber aus diesem Grund bleibt man mit dem Ersten Kind stets in einem etwas anderem Kontakt, zumindest geht mir das so.
    Und die Zweiten bleiben „klein“, also für die Eltern und von den Eltern gemacht. Emil wird hier heute noch Baby genannt. Hallo?! Das Kind ist 15 Moante alt und läuft. Er ist def. kein Baby mehr. Aber zurück zur Liebe:
    Lieben Sie ihn nicht jetzt schon? Auf diese unbekannte Art und Weise? „Ich weiß nicht wer Du bist, aber Du gehörst zu uns!“ ? (Wenn nicht, ist das auch total legitim!!)
    Sie werden Ihre Kinder beide lieben. Gnadenlos – versprochen.

  • 4. Frau Kathy  |  22 Mai 2008 um 12:49 pm

    ja, dieses thema hat frau ami ja letzt auch schon angerissen und sie ist definitiv berechtigt diese frage, werde ich die liebe unter meinen kindern gerecht aufteilen können?
    natürlich habe ich schon eine bindung zu herrn tünnes. spätestens, seit ich ihn spüren kann ist da ein bestimmtes band zwischen uns geknüpft. oft streichel ich über meinen bauch und er tritt genau an dieser stelle zu, daß ist in meinen augen so etwas wie der erste kontakt. es ist schön ihn zu spüren und zu merken, wie er in meinem körper wächst und wächst.
    allerdings weiß ich, daß er es sehr schwer haben wird, neben dem fräulein seinen platz zu erkämpfen. sie ist einfach einzigartig, so schlau und witzig wie ich es mir niemals hätte erträumen können. da ich selber erfahren habe, wie es ist, wenn man eben nicht lieblingskind ist, möchte ich so etwas vermeiden, aber ich glaube bewußt machen das eltern wohl nie, und das macht mir ein bisschen angst.

  • 5. unnikuttan  |  22 Mai 2008 um 10:21 pm

    Das sind wunderschöne Tiere.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Mai 2008
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Neugierige

  • 355.131 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]

%d Bloggern gefällt das: