Archive for Juni, 2008

Will auch

Hat jemand Zeit und Lust vom 31.07. auf den 01.08. auf mein Kind aufzupassen?

Mann und Haus gibt´s für die Nacht gratis dazu.

Will dahin!!!

 

26 Juni 2008 at 2:43 pm 9 Kommentare

Valentin und seine Freunde

Ida hat immer mal wechselnde Lieblingslektüren, aber wenn ich sagen sollte, welches sie eigentlich am liebsten hat, dann ist es dieses:

 

Irgendwo vor 1 1/2 Jahren auf einem Trödel gekauft und nun leider festgestellt, daß „Valentin“ leider nicht mehr verlegt wird. Gibt´s jemanden von Euch, der noch Bücher von „Valentin“ zu Hause hat und sie an uns verkaufen würde???

26 Juni 2008 at 2:01 pm 8 Kommentare

Autosuggestion

Zum wiederholten Male ist mir bei Ida aufgefallen, daß sie versucht ihren Denkprozess durch Autosuggestion zu beeinflussen.

Ich finde ihre Vorgehensweise einfach erstaunlich und hätte diese Art der Beeinflussung der Gedanken früher niemals bei einem Kind von gerade zwei Jahren erwartet.

Hier einige Beispiele, die bei ihr zu erfolgreicher Autosuggestion führen:
(wohlgemerkt, das sind keine ihr von mir direkt vorher in den Mund gelegten Floskeln und sie sagt sie zu sich selbst und nicht zu mir)

  • Ich bringe sie in den Kindergarten. Bevor ich sie dort abgesetzt habe, sagt sie mindestens ein dutzend Male: Mama HOLT mich dann ab! Jaaha, die Mama holt mich ab!
  • Gestern bei den Pferden sagte sie immer und immer wieder: Die sind gaaanz lieb. Die tun doch nichts. Die beißen nicht.
  • Kurz bevor es Essen gibt lautet ihre Suggestionsformel: Nein, jetzt wird zu Mittag gegessen, dann gibt´s erst Nachtisch und dann die Gummibärchen.

Es gibt noch viele andere solcher selbsteinredenden, sich immer wiederholenden, verbalen Bekräftigungen. Aber je mehr ich darüber nachdenke, glaube ich, daß es wohl ein völlig normaler Prozess bei Kindern ist, ich finde es trotzdem erstaunlich wie die Kleinen, ohne das es ihnen einer sagt, schon mit solchen Mitteln arbeiten und so Einfluß auf ihr Denken ausüben. Vielleicht gibt es unter Euch jemanden, der mehr Erfahrungen mit Kindern in dem Alter hat als ich und das bestätigen kann.

Ach so, immer klappt es leider auch nicht, denn ihr:
Nein, Mama hat ein Baby im Bauch! Ida muß alleine laufen!
ist leider von sehr geringem Erfolg gekrönt. 🙂

26 Juni 2008 at 1:59 pm 5 Kommentare

Aufgepasst

Was das Fräulein nicht alles so bemerkt…

So hat sie beim Maulwurf und die Musik etwas herausgefunden.
Bitte einmal genau aufgepasst bei 1:25!!!

Naaa, was sagt der Maulwurf als er die Note entdeckt????

25 Juni 2008 at 9:47 pm 7 Kommentare

Ausflug

Heute gab es mit Ida´s „Kindergarten“ einen Tagesausflug zu einem nahegelegenen Reiterhof:

Ich bin eine halt-dich-gut-fest-doch-nicht-so-schnell-vorsicht-sie-sitzt-ja-ganz-schief-hilfe-gleich-fällt-sie-ja-runter-ÜbermMutter. Naja nicht hysterisch, sonst wär ich wohl nebenher gelaufen, aber es ist wohl doch aufgefallen.

Gemein, wenn sich dann alle Beteiligten lustig drüber machen…aber sie ist doch auch fast ein ganzes Jahr jünger als die anderen Kinder und das Pferd ist doch auch soooo hoch….

Schön war´s trotzdem!!
(Besonders als das Fräulein ganz cowboymäßig beim Reiten anfing zu singen.)

25 Juni 2008 at 8:59 pm 5 Kommentare

Katzenpopo

Ich habe in letzter Zeit so viele Füße auf diversen Blogs gesehen, daß ich mir dachte, jetzt muß ich auch mal. Ich hab nämlich die schönsten Füße hier weit und breit. Das scheint zumindest Nachbar´s Katze zu denken, denn es können noch so viele Paare hier herumlaufen, draufsetzen tut sie sich nur auf meine. Irgendwie ist die echt nicht ganz echt! 🙂

Schon mal ´nen Katzenpopo auf den Füßen sitzen gehabt???

24 Juni 2008 at 9:15 pm 10 Kommentare

Geschützt: Ida schaukelt

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

24 Juni 2008 at 9:12 pm Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Herr Tünnes

hat also einen Namen bekommen.

Unsere Wahl fiel auf einen germanischen Namen, der eine Kurz- und Koseform von Ludwig und Lukas ist. Über seine Bedeutung habe ich folgendes gefunden:

Er bedeutet der Kraftvolle, der Krieger, ruhmreich im Kampf.
Er läßt sich nicht von seinen Plänen abbringen, ist sehr romantisch und liebt die Geselligkeit, er schließt schnell Freundschaft, ist sehr beliebt und durch seine Kämpfernatur wird er es weit bringen.
Er ist ins Licht hineingeboren.

Nun ja gut, das war nicht gerade ausschlaggebend für die Namensgebung, denn uns gefällt er in erster Linie einfach nur.
Und damit ihr es ab jetzt auch wisst. In meinem Bauch da ist der Lutz.

23 Juni 2008 at 1:23 pm 18 Kommentare

Flagge

Unglaublich. Wie kann denn sowas nur passieren?

Unsere Nachbarn haben die Fahne auch falsch herum hängen. Das gibt´s doch gar nicht, oder?

Nur gut, daß wir hier keine amerikanischen Verhältnisse haben.

23 Juni 2008 at 10:12 am 4 Kommentare

Kuhgemuh

Da es heute ja so heiß werden sollte, wollten wir schon früh am Tag zu einer etwas größeren Tour mit dem Rad zu einer Eisdiele in einem benachbarten Ort aufbrechen. Schön durch die Bauernschaften hatten wir gedacht, kann man doch dort ohne Abgase und hin und wieder ein bisschen schattig ganz nett fahren, außerdem kann Ida dann immer wieder nach Schafen, Pferden und Kühen gucken.

Weit kamen wir allerdings nicht, denn vor uns auf der Straße kam uns plötzlich eine große, bullige Kuh entgegen. Hm, was tun. Irgendwie hat man vor so einer Kuh ohne gewohnten Zaun doch auf einmal großen Respekt. Die Kuh schaute uns an, wir schauten die Kuh an. Mit Ida hinten auf dem Sitz wollte ich nicht einfach so an ihr vorbei, wer weiß, was die so macht wenn sie in Panik gerät. Also mein Kommando, Umdrehen. Gesagt getan. Wir drehten uns um und uns starrten aus der anderen Richtung drei nochmal so bullige Kühe an. Ich dachte für einen Moment kurz an Ami, denn daß wäre eigentlich so eine Situation, in die nur sie geraten könnte.

Naja, wie auch immer irgendwie schienen diese Kühe zueinander kommen zu wollen, denn sowohl die eine Kuh, als auch die drei anderen Kühe kamen immer näher auf uns zu und schienen sich genau auf unserer Höhe treffen zu wollen.

Bevor mir allerdings die Schweißperlen von der Stirn liefen, war ich ausnahmsweise einmal froh einen absoluten Vollidioten mit seinem aufgemotzten Opel was weiß ich für ein Modell anheizen zu sehen. Kurz vor den drei Kühen macht er eine Vollbremsung, brachte die Kühe damit völlig durcheinander und alle Kühe flüchteten ins angrenzende Feld und verschwanden hinter dem Auto.

Das Eis hatten wir uns dann aber verdient, und zwar auch, weil ich 12km Fahrrad fahren bei morgendlichen 25 Grad einfach nicht mehr so wegstecke, wie ich es gerne hätte.

22 Juni 2008 at 9:45 pm Hinterlasse einen Kommentar

Geschützt: Ida´s Lieblingsbeschäftigung

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

22 Juni 2008 at 9:18 pm Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

zu Erledigen

  • neue Möbel für Ida´s Zimmer kaufen, die alten ausräumen und in Herrn Tünnes Zimmer aufbauen
  • Frau Kathy´s Kleiderschrank weiter ausmisten
  • Schrankinhalt aus dem zu verschrottenden Schrank in Herrn Tünnes Zimmer auf Herrn und Frau Kathy´s Schränke verteilen.
  • (zusätzlichen Schrank für Frau Kathy kaufen)
  • Platz vor dem Haus zu Ende pflastern

  • Mutterboden vor der Terrasse anschütten und Rasen sähen, Natursteine für die Mauer um die Buche kaufen

  • im Gästebad die Duschkabine sowie die Glasplatte für den Waschtisch und die Armatur montieren

  • Sockelleisten zu Ende anbringen, da nun die letzte Tür eingesetzt (Gästebad) wurde

  • Treppenabgang in den Keller mit Holztrittstufen verkleiden

  • Spielturm planen, Holz und Zubehör kaufen, aufbauen
  • ach ja, und ein gesundes Kind zur Welt bringen

 

22 Juni 2008 at 9:14 pm 3 Kommentare

Erledigt

  • Bordüre in Herrn Tünnes Zimmer angebracht
    (hätte nie gedacht, daß die Auswahl an gescheiten, nicht-kitschigen Bordüren so klein ist)

 

  • Platz hinter dem Haus zu Ende gepflastert und Sandkasten aufgestellt

 

  • vor dem Haus auch weitergepflastert

 

  • Frau Kathy´s Kleiderschrank grob ausgemistet
    (heikles Thema für mich, da ich ungern Sachen weggebe, aber wo ich die Körbe da jetzt stehen sehe, es ist auch irgendwie ein sehr befreiendes Gefühl)

 

  • Herrn Tünnes einen richtigen Namen gegeben

22 Juni 2008 at 9:07 pm 5 Kommentare

Ida & Flo

21 Juni 2008 at 11:09 pm 10 Kommentare

Schönes vom heutigen Tage

  • ganz in Ruhe ausgiebig Duschen mit kompletten Cremezipp und -zapp und allem was dazu gehört
    (zu Fräulein´s Wachzeiten ja nur möglich, wenn Herr Kathy da ist)
  • ausgiebiges Familienfrühstück
  • nach dem Tapetzieren getrockneten Kleister von der Haut ziehen
  • wenn Ida mit ihrer Nase versucht meine platt zu drücken, sehen wir einmal von dem ganzen Rotz den sie dabei in meinem Gesicht verteilt ab
  • Staubsaugen. Tolles Gefühl die ganzen Schnipsel, Krümel, Obstfliegen, Sand, Erde,…einfach alles wegzusaugen und alles so schön sauber zu hinterlassen
  • ein Zufriedenheitsgefühl, weil ich vieles von dem geschafft hab, was ich mir vorgenommen hatte
  • mit dem Fräulein auf der Hollywoodschaukel Wassereis schlecken
  • lange draußen Sitzen und mit Schmackofatz im Glas die ruhige kindfreie Zeit genießen
  • die Luft aus Flips saugen um sie dann mit der Zunge genüßlich zu zerdrücken

21 Juni 2008 at 10:49 pm Hinterlasse einen Kommentar

Geschützt: Ida knetet

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

21 Juni 2008 at 9:58 pm Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Shaun

Danke für den Tip, liebe Mama von Moritz!

Auch wenn der Maulwurf für´s Fräulein noch nicht gestorben ist, eine wirklich nette Abwechslung für Frau Kathy ist es allemal.

19 Juni 2008 at 9:19 pm 3 Kommentare

Grafschafter Goldsaft

Sooo, jetzt muß ich mich doch mal outen, als Tochter meines Vaters und als solche auch gespickt mit einer Menge komischer Essgewohnheiten. Mein Vater ißt sein Essen in den merkwürdigsten Kombinationen die bei anderen ekelerregende Blicke hervorrufen würden.

Eigentlich bin ich genauso, ich esse, vorwiegend auf Butterbrot die merkwürdigsten Dinge miteinander kombiniert, und sie schmecken hmmmm, lecker!

Als ich dieses hier neulich gelesen habe, dachte ich mir, daß es an der Zeit ist, Euch zumindest einer dieser feinen Köstlichkeiten nicht länger vorzuenthalten.

Aaaalso. Man nehme. Ein stinknormales Butterbrot, ordentlich Butter drauf, noch ordentlicher Grafschafter Goldsaft (oder schlicht Rübenkraut, wie er bei uns genannt wird) drüber und darauf ein oder noch besser zwei Scheiben Bierwurst. Für die hartgesottenen kommt noch Senf dazu. An welcher Stelle ist eigentlich egal 🙂

Hmmmm, läckaaaaaa!

Übrigens schmeckt Grafschafter Goldsaft auch sehr lecker auf (dunklem) Möppkenbrot. Eine typisch westfälische Spezialität.

Na dann, guten Appetit!

19 Juni 2008 at 8:55 pm 7 Kommentare

momentane Lieblingsbeschäftigung

Schon am Morgen im Schlafanzug heißt es: „Kneeeeeeeeeeeeeeten!!!!“

Wie krieg ich das leuchtende Zeug nur immer wieder unter ihren Fingernägeln rausgepult? 
Die Blicke fremder Leute sind mir irgendwie doch zu eindeutig…  

19 Juni 2008 at 8:38 pm 3 Kommentare

Verkannt

So wird meine Nähkunst also verkannt, eigentlich sollte das Täschchen als Fräulein´s neue Einkaufstasche dienen…

                                              

 

19 Juni 2008 at 8:29 pm 4 Kommentare

Ältere Beiträge


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Juni 2008
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Neugierige

  • 357.808 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]