Verschwurbelt

21 Juli 2008 at 9:18 pm 7 Kommentare

Schon öfter mal kommt es vor, daß Ida´s Oma mit „Mama“ und „Oma“ durcheinander kommt. Dann sagt sie schon mal so Dinge wie: „Gib das mal der Mama.“ meint aber sich selbst.
Ich merke es, sage aber lieber nichts. Letztendlich weiß ich ja auch, von wem ich es habe, daß ich manchmal so verschwurbelt bin.

Heute allerdings hat sie mit Ida in einem Buch mit Rezepten für Alkoholische Getränke geblättert (kein Kommentar!!!) und so häufig gesagt: „Das wär ja jetzt was für den Papa.“, daß ich mir ein „OOOOPA!“ nicht verkneifen konnte, da Ida´s Papa nämlich aufgrund von so gut wie nicht vorhandenem Alkoholkonsum nicht gemeint sein konnte.

Befremdendes Gefühl irgendwie, wenn meine Eltern, wenn natürlich auch unbeabsichtigt, sich als Mama oder Papa des eigenen Kindes ausgeben.

Ich halt aber so gut es geht lieber doch meine Klappe, denn ich weiß, daß ich sie verletzen würde, wenn ich sie belehren würde und letztendlich würde es dann doch in Zukunft immer mal wieder passieren.
Verschwurbelt ist hat verschwurbelt und bleibt auch verschwurbelt.

Entry filed under: Alltag, Fräulein Ida, Mommy, nervig.

Madämsche Erstaunlich

7 Kommentare Add your own

  • 1. Moritz Mama  |  21 Juli 2008 um 9:53 pm

    Das tut freilich weh, aber pass auf, wenn MAMA wieder mehr zu Hause ist, wegen Elternzeit, dann gibt sich das mit „Mama Oma“ auch wieder!!!! 😉 Beiss die Zähne zusammen und halte noch die kurze Zeit durch, auch wenn es schwer fällt!!! Ein Ende ist doch schon in Sicht!!! 😉

    Knuddel mir die kleine süsse Maus!!!!

  • 2. Nevigeser  |  21 Juli 2008 um 10:04 pm

    Ich hab das immer sehr Zwiespälitg gesehen wenn mich die Ida „Mama“ genannt hat. Beim Einkaufen oder so. Und dann kam auch immer sofort die Frage „sind das Zwillinge??“ (laß es Dir von Tonni erklären warm DAS jedesmal für Heiterkeit sorgte.). Mittlerweile genieße ich es wenn sie „Mama“ sagt. Sie liebt einfach zwei Menschen so sehr – wie eine Mama eben. Im gegenzug hat max auch schon des öfteren „Mama“ zur Tonni gesagt. Und das geht absolut in Ordnung. Aber ganz absolut!!!

  • 3. Frau Kathy  |  21 Juli 2008 um 10:11 pm

    hm, ich weiß nicht, wenn ida MEINE mutter „mama“ nennen würde, hätte ich glaube ich schon ein kleines bisschen ein problem damit. natürlich kann es mal passieren, daß sie versehentlich fremde arme oder beine für die der mama hält, daß finde ich sehr lustig. aber so wirklich „mama“ zu jemand anderes sagen??? och neee!

    und@tonni, falls du liest. erklär mir doch mal die heitere geschichte mit den zwillingen 🙂

  • 4. Miri  |  22 Juli 2008 um 12:15 pm

    Hallo liebe Kathy, dazu muss ich mich als stille Mitleserin jetzt auch mal outen. Das mit dem Namen verwechseln ist mir allzu bekannt. 🙂
    Warte mal ab, wie es ist wenn du dann zwei oder (gar drei) Kinder hast. Meine Mutter ihr Lieblingswort war „Franzmico“ oder „Consmirfran“, sprich sie spulte beim Rufen immer erst die komplette Namensliste ihrer Töchter ab, eh sie sich auch „Franziska“, „Miriam“ oder „Constanze“ festlegte. Und wunderte sich trotzdem immer, warum die falsche erschien. ^^ Da deine beiden Süßen ja recht kurze Namen haben, könnte dann sowas wie „Lutzida“ oder Idalu(tz)“ rauskommen. Da ist das Mama und Oma verwechseln noch relativ harmlos. 😉

  • 5. Frau Kathy  |  22 Juli 2008 um 8:51 pm

    ja hallo liebe stille mitleserin miri,
    also das kenne ich natürlich auch von meiner mutter. und wir sind VIER kinder und noch nicht mal alle gleichen geschlechts.
    da hieß es immer:
    „steffianditobikathy“
    mal sehen, wie das dann mal bei mama kathy aussieht. aber lutzida klingt irgendwie lustig:-)

  • 6. tonni  |  22 Juli 2008 um 9:26 pm

    Tja ja aaaaaalso….. also ich blog das lieber. das ist echt ne längere geschichte mit den zwillingen……
    aber das mit dem mama zur nicht mama sagen – hat zwei seiten. Was unsere Ida, Frau Nevigeser und ihren Sohnemann angeht zu dem Thema: das passte immer irgendwie. Weil es uns beiden Grossen ja völlig klar ist warum und wiso.
    Aber was Deine Bedenken und Gefüle angeht : ich stimm dir vollstens zu. Zwar zeimlich vershwurbelt aber ein eher sehr sehr befremdliches Gefühl, wenn die eigenen Eltern oder Schwiegereltern sich – absichtlich oder nciht – als Eltern des Enkelkindes nennen.
    Nicht okay. Komisch. Verkehrt.

    Und meine Aussage „Hach verflixt, können denn die Kinder nicht alle gleich heissen????“ kannst Du hier oft hören. …. Das geht wohl allen so. AUch wenn man sich das als Kind niemals nicht hat vorstellen können…..

  • 7. nevigeser  |  23 Juli 2008 um 8:01 pm

    Hallo Frau Kathy. Nur der Richtigkeit halber: Wenn mein Kind meine Mutter oder die Freundin meines Schweigervaters „Mama“ nennen würde würde ich ausflippen. Und zwar ganz elegant und furios. Aber bei Tonni und den Kids ist es einfach anders (so wie sie ja schon schrieb).

    Wie gesagt, nur fürs Protokoll, quasi 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Juli 2008
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Neugierige

  • 359.805 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]

%d Bloggern gefällt das: