Archive for 25 Oktober 2008

Angst

Das Fräulein ist jetzt in einem Alter, in dem es auch durchaus schon mal ohne Mami und Papi für ein paar Stunden bei Freunden bleibt.

Nun gibt es da seit einiger Zeit eine schlimme Geschichte mit dem kleinen Sohn einer Freundin und ich mache mir seit dem so meine Gedanken. In Zukunft wird es natürlich immer wieder Situationen geben, in denen ich meine Kinder in andere Obhut geben muß. Doch ich kann den Menschen nur vor den Kopf schauen und niemand kann mir sagen, wie sie wirklich ticken und wie sie meine Kinder behandeln.

Durch die angesprochene Geschichte meiner Freundin ist in mir wieder eine Erinnerung hochgekommen, die ich seit Jahren zur Seite geschoben hatte. Ich kann mich an diverse Besuche einer befreundeten Familie meiner Eltern erinnern, dessen Sohn mich oft in unser Spielzimmer mitgenommen hat und wollte, daß ich meine Hose ausziehe. Erst Jahre später ist mir bewußt geworden, was er eigentlich wirklich von mir wollte. Ich war vielleicht vier oder fünf und meine Erinnerung ist eher verschwommen, ich sehe ihn nur immer vor mir sitzen, wir er mir an meinem Hosenbund herumfummelt, und versucht mich zu überreden, daß ich mir meine Hose herunterziehen lasse. Ich bin mir ziemlich sicher, daß es mehrere Male so ging, ich es aber aus altersbedingter Unwissenheit einfach nicht genau einzuordnen wußte. Sicher bin ich nicht, aber ich glaube nicht, daß außer dem widerlichen Fummeleien noch mehr passiert ist, und wenn doch, habe ich Gott sei Dank keinen Schaden davon getragen, denn ich kann mich einfach nicht genau erinnern.

Wie auch immer, diese alte Geschichte ist es jetzt noch gar nicht mal so sehr, die mich beschäftigt. Es ist diese Angst die mich überkommt, wenn ich daran denke, daß irgendwann irgendjemand einmal Hand an MEINE Kinder legen könnte. Die Angst, daß jemand in dessen Hände ich meine Kinder gebe, und von dem ich es nicht erwarten würde, krank im Kopf ist. Der Gedanke, daß ich dann nicht für sie da wäre, sie davor beschützen könnte. Diese Angst macht mich gerade ganz verrückt und ich weiß einfach nicht, wie ich damit umgehen soll. Es kommen noch so viele Ereignisse, so viele Situationen auf uns zu, in denen sie, natürlich nicht nur se.xuell, in Unsicherheit geraten könnten.

Wieso zum Teufel sagt einem soetwas eigentlich keiner. Wieso zum Teufel macht man sich vorher nie Gedanken um so etwas. Und wie zum Teufel kann ich meine Kinder vor schrecklichen Dingen beschützen ohne sie am Tischbein festzuketten???

25 Oktober 2008 at 10:02 pm 12 Kommentare

Opa´s Weisheiten

Als der Opa sich heute über Herrn Tünnes beugte:

Der hat ja richtig anliegende Ohren. Da wird er bestimmt mal schlecht hören.

25 Oktober 2008 at 10:01 pm 5 Kommentare


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Oktober 2008
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Neugierige

  • 360.003 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]