Archive for 31 Oktober 2008

Staunen

Ich weiß auch nicht warum, aber es gibt nicht mehr wirklich viele Dinge, die mich in großes Staunen versetzen, doch das Fräulein hat es heute Abend geschafft.

Heute ist ja Halloween. Mir wäre es, wie eigentlich jedes Jahr, total entgangen, wenn es hier in der Nachbarschaft nicht eine Menge Kinder geben würden, die sich, gruselig verkleidet, von Tür zu Tür klingeln und ihr „Süßes, sonst gibt´s Saures“ schmettern.

Als ich also das erste Mal die Tür öffnete, war mein erster Gedanke: „Scheiße, ich hab keine Süßigkeiten gekauft.“ Glücklicherweise sind wir aber ein Haushalt, der immer über genügend Schlickereien verfügt und so habe ich in unserer Süßigkeitenschublade genügend Futter gefunden. Das Geräusch dieser Schublade scheint das Fräulein schon recht gut zu kennen, denn sie stand urplötzlich hinter mir und wollte mir beim Entleeren behilflich sein. So gingen wir also zusammen zur Haustür. Ein kleiner Blick des Fräuleins auf die Meute und sie schrie wie am Spieß.

Na, das hätte ich mir doch denken können ich Rabenmutter ich. Ich also schnell die Süßigkeiten in die Tüten gestopft und die Tür zugemacht um meinem Kind zu erklären, daß es doch „nur“ verkleidete Kinder waren, die dort vor der Tür standen.

Sie ließ sich glücklicherweise schnell beruhigen und Dank „Jasper“ war die Sache schnell wieder vergessen. Naja, zumindest bis zum nächsten Klingeln. Da fing sie direkt auf der Couch schon an zu schreien und rief lauthals: Maaaaaama, ich wille ins Bett, bing mich bitte ins Bett!!!!! (Es war gerade mal 18.45 Uhr)

Ähhh, das war nicht meine Ida, da muß ich mich verhört haben. Aber nach mehrmaligem rufen ließ ich mich dann doch überzeugen. Ich dem Kind also erklärt, es solle auf der Couch sitzen bleiben, es sind wieder nur Kinder, denen ich ein paar Süßigkeiten geben wolle.

Als ich wieder zurückkam sagte sie immer noch, sie wolle das Sandmännchen nicht mehr zu Ende gucken, sondern ins Bett. Auch, wenn ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wirklich daran glaubte, dachte ich mir, naja gut, versuchen können wir es ja mal.

Wir also nach oben, bettfertig gemacht, und ab ins Bett zum Geschichte vorlesen. Nach der Geschichte fiel mir auf, daß noch gar keine Schnuller für die Nacht im Bett lagen und ich fragte rein rhetorisch: Oh, ich muß noch mal eben nach unten deine Schnuller holen, oder willst du heute vielleicht gar keine?

Sie faselte irgendwas von: Nein, schon groß, Osterhase nimmt sie mit, brauch keine Schnuller.

Ja klar, mein Fräulein und keine Schnuller zum Einschlafen. Ich lach mich schief.

Aber auch da dachte ich, naja, versuchen können wir es ja mal….

Es ist jetzt 19.35 Uhr und meine Große ist gerade das erste mal ohne Schnuller vor 20.00 Uhr eingeschlafen.

So, und jetzt drück ich mir erst mal die Kinnlade wieder nach oben.

EDIT:

22.30 Uhr ist das Fräulein schreiend aufgewacht. Vielleicht hat sie schlecht geträumt oder es lag an ihrer Erkältung und der zusitzenden Nase, ABER, sie hat nicht nach ihren Schnullern verlangt. 🙂

To be continued…

Werbeanzeigen

31 Oktober 2008 at 8:38 pm 13 Kommentare


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Oktober 2008
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Neugierige

  • 356.281 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]