Archive for Juni, 2009

Abschlußfest

Wie auch letztes Jahr, gab es dieses Jahr wieder die Abschlußveranstaltung bei den Wawuschels.

Bei schwülwarmen Temperaturen ging es wieder zu dem nahegelegenen Reiterhof und war ich letztes Jahr mit meiner gerade zweijährigen Tochter ein wenig ängstlich, war es dieses Jahr einfach nur entspannt. Das Fräulein hat ja nun auch schon desöfteren auf dem Pferd gesessen.

Ein bisschen geärgert habe ich mich aber doch über mich, da ich mal wieder die Kamera vergessen hatte und das Fräulein wirklich richtig tolle Kunststücke auf dem Pferderücken gemacht hat. Von freihändig über rückwärts bis hin zu liegend und stehend wurde Runde für Runde gedreht. Sie war sichtlich stolz und es war natürlich einfach herrlich sie dabei zu beobachten.

Jetzt wawuschelt das Fräulein noch fünf Mal und dann ist sie endlich ein richtiges Kindergartenkind.

30 Juni 2009 at 1:49 pm 1 Kommentar

Roooooaaaaaaaam

Frau Kathy befindet sich mit 160 km/h auf der mittleren Autobahnspur beim Überholvorgang. Von links ist plötzlich ein explosionsartiger Knall zu vernehmen. Adrenalinausstoß, buppernder Puls, Schweißausbruch zugleich aber was war das?

Zu sehen nur noch ein schwarzer kleiner Punkt am Horizont.

Ich mag schnelle Autos, aber ich konnte wahrlich nicht sagen, welcher Hobel da an mir vorbeigedonnert ist, und vor allem nicht, mit welcher Geschwindigkeit.

Wahnsinn! Mir schleierhaft, wie man bei der Geschwindigkeit auf so langsame Verkehrsteilnehmer wie mich reagieren will. 🙄

28 Juni 2009 at 9:34 pm 6 Kommentare

Der aufrechte Gang

Nachdem Herr Tünnes sich ja seit ein paar Tagen immer mal wieder von alleine auf die Füße stemmt und ein paar wackelige Schrittchen macht, hab ich heute zufällig mal die Kamera angehabt.

Komisch, Laufen werden sie ja (hoffentlich) noch ihr Leben lang, aber die ersten Schritte sind doch einfach immer noch ein ganz besonderer Meilenstein.

Und trotzdem ich natürlich auch so etwas wie ein bisschen Stolz empfinde, bin ich irgendwie auch ein bisschen traurig. Das ging jetzt alles irgendwie so schnell und ich habe das Gefühl, daß er mir im wahrsten Sinne bald davonlaufen wird. Bescheuert, irgendwie.

(Entschuldigen Sie bitte die Unordnung und auch die wackelige Kameraführung, ich hatte Anfangs mit Kind UND Kamera zu kämpfen.)

26 Juni 2009 at 10:10 pm 8 Kommentare

Geschützt: Veränderung

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

26 Juni 2009 at 8:58 pm Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Creme

Herr Tünnes ist so ein richtiger Junge, keine Minute kann er mal still irgendwo sitzen oder verweilen. Immer auf Achse und immer unterwegs.

Und trotzdem liebt er die Nähe und ist total verschmust und verkuschelt.

Gestern war es hier so ein schöner Tag, die Kinder haben den ganzen Tag im Garten gespielt. Auf dem Rasen liegt noch ein kleiner Haufen Mutterboden, aus dem schon vereinzelt das Unkraut sprießte. Das Fräulein ist gerne eine „große Hilfe“ und hat jeden einzelnen Stengel aus der Erde gezogen und in ihrem Eimer entsorgt. Natürlich macht das am meisten Spaß, wenn man sich dabei so richtig in der Erde wälzen kann.

Ich muß natürlich nicht erwähnen, daß Herr Tünnes immer da sein muß, wo auch seine große Schwester gerade ist. Es war einfach herrlich die beiden zu beobachten. Tja, aber ich schweife ab, denn daß ist es eigentlich gar nicht, was ich erzählen wollte. Denn eigentlich wollte ich von der Eincreme-Aktion nach der Badewanne am Abend erzählen.

Herr Tünnes hat eine kleine Saugblase am Daumen und auch sein Gesicht ist durch seine Erkältung extrem trocken und gereizt. Ich hab ihn auf den Schoß genommen und ihm die Cremetube in die Hand gedrückt und ihm dann erst die Hände eingecremt. Ich war total perplex, der kleine Mann war von jetzt auf gleich total entspannt und bewegte sich so gut wie gar nicht mehr.

Als ich dann sein Gesicht eincremte (Ida hasst das übrigens wie die Pest), legte er sich entspannt zurück und ließ es total relaxt über sich ergehen. So lagen wir da beide bestimmt eine viertel Stunde auf dem Boden.

Solche seltenen Momente sind einfach nur wunderschön und ein absolutes Highlight meines in der Regel doch recht gewöhnlichen Alltags mit den Kindern.

26 Juni 2009 at 9:46 am Hinterlasse einen Kommentar

Biss

Hach, hach, hach.

So eine Zeckenentfernung auf nüchternen Magen….

Irgendwie wird so was wohl nie zur Routine für mich werden.

Drecksviecher, die!!

26 Juni 2009 at 9:19 am Hinterlasse einen Kommentar

Haare

Jetzt also bitte, ich möchte so Kommentare wie:

Er hat ja immer noch keine Haare.

nicht mehr hören.

Guckt ihr hier, sie kommen!!

DSC06488

Und ich liebe es, wenn sie so flusig abstehen.

25 Juni 2009 at 9:25 pm 5 Kommentare

Gel

Das Fräulein Ida blättert in einem Schle.cker-Katalog, der vor ein paar Tagen im Postkasten lag. Sie zeigt auf ein Bild und sagt:

Hihi, Mama. Guck mal da!

Gel

Frau Kathy guckt: Oh. Äh.

Manchmal ist es gut, wenn sie einfach nicht weiter fragen…
Und heute vor dem zu Bett gehen wühlt sie in unseren Nachtschränkchen und findet eine ähnliche Tube, hält sie dem liegenden Herrn Kathy über den Mund und sagt:

Papa, mach mal aaaaaaa.

25 Juni 2009 at 9:01 pm 7 Kommentare

Fetzen XXII

Da ich seit einigen Tagen nicht zum Bloggen gekommen bin, einiges in Kürze

  • Ich bin erstaunt, wie man anderswo schon malen kann und muß unser Fräulein wohl bald mal in einen Spezialkurs nach Süddeutschland schicken. Dafür haben das Fräulein und ich aber als „Danke Schön“ die neuen Sticker in ein schönes Lola Bild verwandelt.  Nur für Euch! 🙂
  • Beide Kinder sind kränklich und dementsprechend gelaunt
  • Herr Tünnes läuft seit ein paar Tagen an nur einer Hand und hat heute tatsächlich seine ersten eigenen freilaufenden Schritte gemacht. (So verschieden können Kinder sein, das Fräulein Ida war da 7 Monate später dran.)  Ansonsten krabbelt er überall drauf und drunter und befindet sich momentan in der gehst-du-mehr-als-zwei-Schritte-von-mir-weg-leg-ich-die-Mecker-Motz-Schimpf-Platte-auf-Phase, was heißt ich habe im wahrsten Sinne eine Klette am Bein hängen und kann mich seit Tagen nicht mehr frei bewegen.
  • Ich fühle mich derzeit von einer stressigen Situation in die nächste geworfen. Von dem Anspruch, Haushalt und Garten neben den Kindern einigermaßen in Ordnung zu halten muß ich mich wohl verabschieden. Wieso kann sowas eigentlich in Heulkrämpfen ausarten? Ich bin wohl einfach nicht belastbar. Schrecklich das.
  • Wenn, bin ich wohl eher der Pessimist, und trotzdem hoffe ich nach zwei wirklich tollen Info-Abenden in des Fräuleins neuem Kindergarten, daß die hysterischen Verabschiedungen des Morgens endlich der Vergangenheit angehören. Weitere 3 Jahre würde ich das auch nicht durchstehen.

25 Juni 2009 at 2:52 pm 6 Kommentare

Frech

Da das Fräulein seit einigen Tagen mal wieder so eine neue Phase angebrochen hat, die im Grunde wohl kein Mensch nur sie braucht, hab ich sie mir heute gepackt und bin mit ihr zum Frisör.

Jetzt passt die Frisur auch wieder zum Kind. Irgendwie frech halt. 😉

Und fällig war es schon seit Tagen Wochen Monaten.

19 Juni 2009 at 8:22 pm 11 Kommentare

U8

Gestern war ich mit dem Fräulein Ida beim Kinderarzt.

Eigentlich dachte ich, wir wären dort, um die U7a zu machen, die ja jetzt für Kinder vom 34.-36. Lebensmonat gemacht wird.

Wir also beim Arzt und das Kind macht brav alle Übungen und Dinge mit, die der Arzt von ihr verlangt. Lediglich beim Malen gibt es noch ein paar Bemängelungen.

Der Arzt stellt bei ihr einen Knick-Senk-Spreiz-Fuß fest und stellt eine Überweisung zum Orthopäden aus.

Als ich zu Hause auf die Überweisung schaue bemerke ich, daß des Fräuleins Geburtsdatum falsch ist. Laut Überweisung wäre sie genau ein Jahr älter.

Und da dämmert mir einiges und ich schaue ins Vorsorgeheft. Bingo. Das Fräulein hat gestern ein Jahr zu früh die U8 über sich ergehen lassen ohne, daß ich es irgendwie bemerkt habe.

Die falsche Eingabe im Computer besteht wohl schon seit Herrn Tünnes Geburt, da haben wir nämlich den Arzt gewechselt.

Aber so muß ich mir wenigstens um die U8 schon mal keine Gedanken machen, die wird sie in einem Jahr dann wohl auch noch mal hinbekommen.

18 Juni 2009 at 9:00 am 3 Kommentare

Gruppe 27

Gerade beim durchstöbern meiner Bilder und Video´s von unserem diesjährigen Trainingslager bin ich auf ein Video gestoßen, bei dem ich mir fast in die Hose gepinkelt hätte.

Unser Verein besteht aus einem recht kunterbuntgemischten Haufen, jüngere und ältere Männlein und Weiblein.

Einer von den eher älteren Männern, der milde gesagt, wie der Rest des Haufens, total durchgeknallt ist, hat es sich zur Tradition gemacht, seit den 12 Jahren, die es nun das Trainingslager gibt, mit einer häßlichen orangefarbenen Mickey-Maus-Flagge vor uns herzulaufen, und so zu tun, als würde er unserer Reisebegleiter bzw. Reiseführer sein.

So geht er immer mit seinem Fähnchen vor uns her und erzählt uns in diversen Städten, was wir gerade so an interessanten Gebäuden besichtigen und was es mit diesen so auf sich hat. Natürlich alles an den Haaren herbeigezogen und völliger Quatsch, jedoch macht er das so gut, daß es schon oft Menschen gab, die sich uns für einige Zeit angeschlossen haben und unserem sehr informativem Reisebegleiter zugehört haben, ohne zu wissen, daß sie da ein paar falsche Informationen mit nach Hause genommen haben.

Hier also der Reisebegleiter der Gruppe 27 (das sind dann wohl wir):

18 Juni 2009 at 6:42 am 5 Kommentare

Der Papa

ist einfach die bessere Mama und so schläft Herr Tünnes seit dem Wochenende durch.

Herr Kathy hat das geschafft, was ich einfach nicht konnte. Er hat Herrn Tünnes statt ihm, in seinem vier Stunden Takt, die Flasche zu geben einfach beruhigend zugeredet und ihn immer wieder hingelegt.

Zwei Nächte nur, und in der dritten nicht einen Mucks.

Die Nächte gehen jetzt von 20.00 Uhr bis 06.00 Uhr. 😀

Ich bin da wohl ein bisschen zu schwach und hätte ihm die Flasche noch bis zum ersten Lebensjahr gegönnt.

15 Juni 2009 at 10:11 pm 5 Kommentare

Trainingslager

Frau Kathy ist dann mal über das Wochenende bisschen Feiern Sporteln.

Schönes langes Wochenende!

10 Juni 2009 at 1:44 pm 2 Kommentare

Wetten, dass…?

Herr Tünnes kommt über seine 4 Stunden Nachts einfach nicht hinaus.
Sollte er es aber dann doch einmal schaffen, fast 5 Stunden am Stück zu Schlafen, kann man mit 100%iger Sicherheit sagen, daß das Fräulein genau dann dafür sorgt, daß ich von diesen 5 Stunden gerade mal 2,5 am Stück schlafen kann.

Der Arzt meint, bis Tünnes ein Jahr alt ist, steht im Nachts auch noch etwas zu Trinken zu. Ok kleiner Mann, solange halte ich noch durch, spätestens dann wird aber durchgeschlafen!!

10 Juni 2009 at 1:43 pm Hinterlasse einen Kommentar

Workout

Nachdem am Samstag den ganzen Tag jemand im Haus war und der Briefträger eigentlich jemand hätte antreffen müssen, habe ich also heute die Benachichtigungskarte gegen das Paket eingetauscht.

Direkt ausgepackt und aufgebaut hab ich es nicht lassen können und noch während Herr Tünnes sein Mittagsschläfchen machte hab ich mein erstes Test-Workout gestartet. (mit Jeans und Sweat-Shirt 🙄 )

Ich habe den mittleren Schwierigkeitsgrad gewählt und muß sagen, daß mir die 20 Minuten Workout wirklich viel Spaß gemacht haben. Wenn ich Sport mache, dann im Normalfall am liebsten im Team. Ich bin einfach nicht der Typ Sportler, der seine Übungen gerne alleine absolviert. Seit den Kindern komme ich nicht mehr so häufig zum Sport, wie vorher und ich habe oft versucht mich zu Hause fit zu halten. Aber ich kann mich einfach nicht ausreichend motivieren, da mir der Leidensdruck zu hoch ist Spaßfaktor einfach zu sehr fehlt.

Bei EA Active Sports gibt es einen Personal Trainer, der einem mit präzisen Anweisungen durch die Übungen begleitet und auch direkt mit Kommentaren nützliche Tips und Korrekturen anbringt. (Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß mir das Gesabbel des virtuellen Trainers spätestens nach dem dritten oder vierten Workout gehörig auf die Nerven geht. )

Die Menüführung ist übrigens selbsterklärend und die Übungen sind mir mehr oder weniger schon oft über den Weg gelaufen und in EA Active Sports in schöne und lustige kleine Spielchen verpackt. Sehr ansprechend.

EDIT:

Hier übrigens ein kleines Video von den letzten Minuten meines Workouts:

Ok, es war nur die virtuelle Frau Kathy, aber das Fräulein sagt irgendwann zwischendurch ja sogar

Das ist die Mama…….die Blaue.

8 Juni 2009 at 10:19 pm 5 Kommentare

Love Song

Mein Montag-Morgen-gute-Laune-Song.
Einmal voll aufdrehen und danach entspannt die Woche angehen bitte! 😀

8 Juni 2009 at 7:38 am 5 Kommentare

Nasenschmuck, die Fortsetzung

Immerhin kann man nicht sagen, daß Fräulein hätte nicht dazugelernt.

DSC06281 DSC06282

DSC06284

DSC06283 DSC06285

Denn die Kirsche wird sie da nicht reinbekommen. 😉

( Für alle die sich evtl. nun fragen was wohl so toll daran ist sich etwas in die Nase zu stecken sei gesagt: Nüschts! )

7 Juni 2009 at 9:02 pm 5 Kommentare

Von Wut und Liebe

Als ich das Fräulein gestern von der Loslösegruppe (blödes Wort, aber Kindergarten ist es ja noch nicht) abholte, standen wir mit einigen Müttern vor der Einrichtung und warteten, daß sich die Tür öffnete.

Eine Mutter erzählte mir, daß ihre Tochter am Morgen einen fast einstündigen Wutanfall hatte, weil sie ein Kleidungsstück aus der Bügelwäsche anziehen wollte, statt die Bluse, die sie ihrem Kind anziehen wollte.

Sie war sichtlich aufgelöst angesichts der Heftigkeit des Ausbruchs, kannte sie soetwas doch nicht von ihrem Mädchen und je mehr sie erzählte, desto mehr wurde mir klar, daß unser Fräulein jeden Tag häufig Wutausbrüche in genau dieser Ausprägung hat.

Es gab eine Zeit, in der ich mit diesen Ausbrüchen schlecht zurecht kam, der ganze Tag war durchzogen von solchen Ausbrüchen und ich hatte das Gefühl, daß mein Kind in dieser scheinbar nicht enden wollenden Phase nur sehr wenig liebenswert war. Ich schämte mich für meine Gedanken und war hin- und hergerissen zwischen, dieses Kind hat eine Art an sich die mich wütend und ja sogar rasend macht und ich möchte mein Kind doch einfach nur lieb haben.

Heute kann ich sagen, daß mein Fräulein zwar nicht gänzlich wutausbruchsfrei ist, aber der Ausgleich zwischen Wutanfällen und Ereignissen mit der sie mein Innerstes berührt ist wieder hergestellt.

Ohne mein Fräulein wäre mein Tag einfach nicht so, wie er sein sollte. Ich liebe sie von ganzem Herzen und traue mich nun hier zu sagen, daß es eine Zeit gab, in der es leider nicht immer so war. Ich fühle mich alles andere als gut dabei, aber ist es doch auch etwas, daß zu mir und meinem Leben mit den Kindern gehört.

Für diese Mutter, die mir für einen kleinen Moment sogar wirklich sehr leid tat, konnte ich meine Gefühle allerdings nicht in Worte fassen und so lächelte ich nur und versicherte ihr, daß ich sie gut verstehen könnte.

5 Juni 2009 at 12:45 pm 7 Kommentare

05.06.

Auf den Tag genau 10 Jahre, davon auf den Tag genau 6 Jahre verheiratet.

Ist mir echt schleierhaft, wie man es so lange mit mir aushalten kann. 😆

Übrigens ein tolles Datum, denn unser Fräulein war damals auch für den 05.06. ausgerechnet.

(An dieser Stelle übrigens auch die herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag an die liebe Frau Ami, die sich derzeit vermutlich ein wunderschönes Wochenende in Wien mit Verwöhnprogramm deluxe vom Liebsten gönnt.)

5 Juni 2009 at 12:28 pm 11 Kommentare

Ältere Beiträge


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Juni 2009
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  

Neugierige

  • 357.808 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]