Posts filed under ‘Arbeit’

Schmelzflocken

Ein Blick in den Spiegel bevor man das Haus verläßt, um einen netten Abend mit Kollegen zu verbringen, kann Gold wert sein.

Denn auch wenn es sich nicht, wie bei Mary, um Spe.rma handelte, sah der Abendschmelzflockenbrei mit Obstmischmasch von Herrn Tünnes nicht wirklich so viel anders aus.

29 Mai 2009 at 9:41 am Hinterlasse einen Kommentar

Weinbergschnecken

Ich mag gerne Weinbergschnecken.

sagt das Kindelein gerade, als ich die Mohnschnecken für unseren heutigen Besuch aus dem Ofen hole.

Ob unser Besuch auch Weinbergschnecken mit Mohn mag? Ich hoffe.

25 Mai 2009 at 10:21 am 1 Kommentar

Morgenroutine

Kind 1 sitzt, gewaschen und mit ungeputzten Zähnen, in der Badewanne. Kind 2 steht, gewaschen und mit geputzten zwei Zähnchen davor. Frau Mama steht, gewaschen und mit geputzten Zähnen, fönenderweise vor dem Spiegel und man könnte meinen, es dürfte gerade mal 08.00 Uhr sein.

Ein Blick auf die Uhr sagt mir, es ist 10.47 Uhr. Ich frage mich, wo die Stunden seit 05.30 Uhr geblieben sind.

Kind 1 wehrt sich wehemend gegen den routinierten Morgenablauf und ich frage mich wie ich das ab November hinbekommen soll, zwei Kinder und eine Mutter geschniegelt und gestriegelt um 07.30 Uhr zur Abfahrt bereit zu machen.

13 Mai 2009 at 11:19 am 8 Kommentare

Träume

Hab ich doch hier einmal erwähnt, wie ich von einer Kollegin des Nachts des Schlafs „beraubt“ wurde, muß ich seit dem letzten Wochenende wohl ähnliches über mich berichten.

Aber auch nur weil ich meine beiden Monster ganz arg schrecklich vermisst habe, läßt sich wohl die Tatsache erklären, daß ich meine Kollegin und Bettnachbarin in beiden Nächten im Schlaf angefallen habe weil ich dachte, eins meiner Kinder fällt aus dem Bett, und ich müsse sie festhalten bzw. zurückziehen.

Manchmal laufen im Unterbewußtsein schon merkwürdige Dinge ab, denn sowas ist mir noch nie passiert, sehen wir einmal von den kuriosen Gesprächen ab, die ich meinen Bettnachbarn des Nachts manchmal aufdrücken will.

21 April 2009 at 7:46 am 4 Kommentare

Berlin

Ein wirklich schönes Wochenende liegt da hinter der Frau Kathy.

Alle zwei Jahre fahre ich mit meinen Kolleginnen für eine Wochenende weg. Diesmal also Berlin. Mit sechs Kolleginnen ging es  Freitag früh mit dem ICE auf den Weg in die Hauptstadt.

Im Grunde war es das übliche Sightseeingprogramm wie es in jedem Reiseführer steht. Und trotzdem, egal wie häufig man diese Dinge schon erlebt und gesehen hat, sie verlieren für mich in dieser Stadt niemals ihren Reiz.

Ein Highlight gab es aber dann doch noch, denn da eine Kollegin einen Fraktionsreferenten zu ihren Bekannten zählt, genossen wir am Sonntag eine exklusive Führung durch sämtliche Parlamentsgebäude des Regierngsviertels in dessen Mauern eigentlich sonst nur die Abgeordneten Zutritt haben.

Hier ein paar wenige Eindrücke aus dem Jakob-Kaiser-Haus, dem Paul-Löbe-Haus und dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus die alle mit dem Reichstag durch ein Tunnelsystem verbunden sind.

Natürlich waren wir auch im Reichstag, aber leider hat mein Akku im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus den Geist aufgegeben und die schönsten Bilder konnten nicht gemacht werden.

Aber die Kuppel auf dem Reichstagsgebäude ist ja für jeden zugänglich, auch wenn alle anderen an diesem Tag fast zwei Stunden Schlange dafür stehen mußten. 😛

20 April 2009 at 10:08 pm 3 Kommentare

7.31 Uhr

Morgen um die Zeit geht mein Zug ins mamafreie Wochenende! 😀

Ihr Lieben Hauptstädtler, bestellt doch schon mal schönes Wetter, ja?
Danke!

16 April 2009 at 7:16 pm 11 Kommentare

Fetzen XX

Das Fräulein hat eine uralte Uhr von mir zum Spielen. Sie geht schon lange nicht mehr. Heute um 10.08 Uhr drückt sie sie mir in die Hand um mir etwas zu zeigen. Als ich auf die Uhr schaute, sah ich, daß es auch exakt die Zeit war, als die Uhr damals stehen geblieben ist. Soetwas ist mir unheimlich.

Ob 10-15 Sesamstangen ein Frühstück ersetzen?

Warum schlafen Kinder nicht einfach, wenn sie müde sind?

Die ersten Wochen seines Lebens war Herr Tünnes ein guter Durchschläfer, nun sind wir des Nachts bei Abständen um die zwei Stunden angelangt. In Verbindung mit den täglichen Auseinandersetzungen mit dem Fräulein hab ich vorsorglich alle gefährdeten Alkoholvorräte in den Keller gebracht.

Ich habe für Lutz ab November DIE Tagesmutter gefunden. 😀

18 Februar 2009 at 6:03 pm 2 Kommentare

Auf ihn mit Gebrüll

Wenn der Papa Abends von der Arbeit nach Hause kommt:

dsc02781

16 Dezember 2008 at 8:32 pm 5 Kommentare

Vergesslich

Manchmal vergisst man einfach, daß man sowas eigentlich nicht machen sollte:

18 September 2008 at 10:17 pm 8 Kommentare

Weniger soll ja manchmal mehr sein

Seit heute haben wir nicht nur ein Auto weniger, sondern auch einen Herrn Kathy, der sich noch einmal 2 1/2 Stunden am Tag weniger zu Hause aufhält, aber dafür weiterhin immer noch jeden Tag und nicht nur am Wochenende.

Manchmal fällt es mir schwer etwas Positives positiv zu sehen, denn für das Fräulein heißt das Summa Summarum maximal eine halbe Stunde Papa am Tag in der Woche.

5 August 2008 at 7:34 pm 6 Kommentare

Fetzen XII

Halbe Stunde versucht ein schreiendes Kind in den Autositz zu bekommen. Scheiße, wenn es einmal kurz auf dem heißen Autositz gesessen hat und dann verständlicherweise partout nicht mehr rein will, man aber doch eigentlich los will, weil man eh schon spät dran ist und dann doch zu spät kommt, weil man anschließend noch zwei Stunden im Stau steht.

Und aus: Heute mit gemischten Gefühlen meinen letzten Arbeitstag hinter mich gebracht.

Heute gemerkt, wie schön es ist, ein Mädchen in ein Kleidchen zu stecken und es halt einfach wie ein richtiges Mädchen aussehen zu lassen. Für irgendwelche geschlechtlichen Änderungswünsche ist es jetzt wohl zu spät, oder? 🙂 Und ich soll jetzt für Ida nur noch Klamotten kaufen, die auch ein Junge tragen kann? Ph, kannste vergessen Herr Kathy!!

Gemerkt, daß man einen Menschen den man liebt auch nach langer Zeit immer noch mehr lieben kann.

Ich fühle, wir sind bereit für Herrn Tünnes und freuen uns wahnsinnig auf ihn.

31 Juli 2008 at 10:32 pm 5 Kommentare

Fetzen XI

Ich esse gern und viel. Blöd nur, wenn nun

  1. der Platz für´s Essen von jemand anderem eingenommen wird und
  2. sich mangels sportlicher Betätigung das Essen in unschön aussehendes Körperfett verwandelt und
  3. ich mich auf den letzten Wochen doch noch mit Sodbrennen herumärgern muß.

Zwei Tage hat das Wochenende, zwei Tage Besuch zum Kaffee und Abendessen, einmal hui, einmal pfui.

Noch zwei Wochen arbeiten, dann heißt es Urlaub, Mutterschutz und Elternzeit.

Ab August gehen von den Wawuschels bis auf Ida alle in den richtigen Kindergarten und es gibt eine neue Gruppe und statt die Jüngste ist unsere Maus dann ein „alter Hase“ und darf den neuen Kindern dann zeigen, wie der Vormittag in der Gruppe abläuft.

20 Juli 2008 at 9:45 pm 4 Kommentare

Jeden Morgen

Zwei nette Arbeitskollegen freuen sich neuerdings meine Kollegin und mich beim Frühstück mit Ohrwürmern zu versorgen. Die Tage gab´s passend zum Einstimmen auf deren Kinoabend „Kung Fu Fighting“.
Wirklich scheißenschöner Ohrwurm, wenn man den einfach nicht mehr los wird.

Nachdem ich den ganzen Morgen mit dem Kopf wippelnd den Ohrwurm von heute hatte, habe ich jetzt das dringende Bedürfnis grrrr, irgendwer muß mitleiden, dieses wunderbare Gefühl weiterzugeben. Der Text ist sehr leicht einprägsam und auch wirklich sehr, sehr romantisch. Bitte GANZ zu Ende hören!!

Rückmeldungen, wenn´s geklappt hat, werden gerne angenommen. 😆

11 Juli 2008 at 12:01 pm 2 Kommentare

Frauen sind anders, Männer auch

Schon während der Schwangerschaft mit Ida sind mir da gewisse Unterschiede bei dem Umgang mit Schwangeren bei Männern und Frauen aufgefallen.

Frauen, egal ob man sich nun gut kennt oder nicht:
Boah, jetzt ist der Bauch aber ordentlich zu sehen!

Männer:
Morgen, Kathy!
(und dann erhaschen sie im allerletzten Moment noch einmal einen vermeintlich unauffälligen Blick auf mein Bäuchlein, äääätzend!)

10 Juni 2008 at 10:29 am 3 Kommentare

Nächste Woche Urlaub

Bitte, bitte lass es regnen!!!

13 Mai 2008 at 9:07 pm 8 Kommentare

Gestern ganz vergessen

vielen Dank zu sagen, für einen schönen Nachmittag und die Erfahrung für Frau & Fräulein ein giftgrünen, saugnapffüßigen-„Fosch“ und ein „Kokodil“ äh, ach nee, war ja doch ein „Mäleon“ zu streicheln.

Ida hatte sichtlichen Spaß und bei ihrer Vorliebe für solch Getier, bin ich mir tatsächlich nicht ganz sicher, ob ihre Bemerkung „Yammi, yammi“, als das Chamäleon die Heuschrecke vernascht hat, nicht vielleicht sogar ernst gemeint war.

30 April 2008 at 12:10 pm Hinterlasse einen Kommentar

Schokoladenbund

Wieso nur hab ich immer geglaubt, daß Mütter auf jeden Fall auch Kochen und Backen können? Also ich war vorher schon eine schlechte Hausfrau, warum eigentlich sollte es mit Kind auch anders sein.

Also ihr Süßen, es tut mir leid, aber es gibt morgen Nachmittag leider nur den Teil des Schokoladenbundes, den ich nicht für allzu schwarz empfunden habe.

                               

Und großen Dank an Herrn Kathy, daß es überhaupt einen gibt.

Das Anschleichen während ich das Fräulein in der Wanne gebadet habe, hat mich zwar bestimmt zwei Jahre meines Lebens gekostet, aber dafür ist der Kuchen noch genießbar.

28 April 2008 at 9:13 pm 5 Kommentare

Durcheinander

Die ersten beiden Tage bei den Wawuschels verliefen ja sehr gut, ich hatte mir extra Urlaub genommen um das Fräulein selber hinzubringen und zu sehen, wie sie reagiert. Sie hat nicht geweint, schien gerne dort zu bleiben und als ich mich verabschiedete, war sie nicht weiter daran interessiert.

Die Woche darauf waren es Herr Kathy und Oma, die Ida in die Einrichtung brachten. Drama pur wurde mir berichtet. Sie klammerte sich fest und wollte sogar mit meiner Freundin, dessen Tochter auch dorthin geht und die Ida sehr gut kennt wieder mit nach Hause. Heute war dann die dritte Woche Wawuschels und meine Mutter berichtet leichte Besserung. Gott sei Dank, denn es ist ein schreckliches Gefühl, auf der Arbeit zu sitzen und zu wissen, daß das Kind gerade eine halbe Stunde weint und schreit und niemand von uns für sie da ist.

Außerdem muß ich eine ähnliche Feststellung machen wie Frau Antonmann, denn des Fräuleins Schlafverhalten ist seitdem äußerst bescheiden. Der Tagschlaf ist mal wieder komplett eingestellt, hat sie doch auch sonst „nur“ zweieinhalb Stunden Mittags geschlafen, das ist ja nicht so viel, da kann man ja schon mal darauf verzichten und ab Nachmittag den kleinen Terrorzwerg spielen. Na gut, tagsüber also kein Päuschen mehr, weder für´s Fräulein noch für Frau Kathy. Gut. Könnte ich mit Leben. Aber wenn die Nächte nun auch wieder schlechter werden hört der Spaß irgendwie auf. Abends einschlafen entweder nur mit Händchen halten oder zusammen mit mir auf der Kuschelmatratze. Nachts dann schlechte Träume, aus denen sie schreiend aufwacht und sich nur in Mama´s Bett wieder beruhigen kann.

Vielleicht liegt´s ein bisschen auch an ihrer leichten Erkältung, aber ich hoffe, daß dieses Durcheinander ganz bald wieder der Vergangenheit angehört.

28 April 2008 at 9:13 pm 2 Kommentare

Erster Tag

Noch mal wieder zwei Wochen früher, ist Ida nun heute schon das erste mal zu den Wawuschels gegangen und hat ihren ersten Tag in der Spielgruppe, die jetzt erst mal zwei mal wöchentlich stattfindet, hinter sich gebracht.

Leichte Bedenken hatte ich schon, da ich zwar weiß, daß Ida schnell mit fremden Menschen warm wird, aber trotzdem noch nie über einen längeren Zeitraum ohne ihre gewohnten Bezugspersonen irgendwo geblieben ist.

Bedenken waren aber absolut unbegründet. Sie soll zwar zwei, drei mal nach Mama fragend zur Tür gegangen sein, konnte aber immer wieder schnell abgelenkt werden und hat auch nicht geweint.

Für mich eine absolute Erleichterung und ich hoffe, daß sie sich nun schnell in die bestehende Gruppe integrieren kann und die noch neuen und ungewohnten Abläufe innerhalb der Einrichtung akzeptiert und annimmt.

Also alles perfekt sofern ich für die letzten paar Monate, in denen ich noch arbeiten gehe, die Bring- und Abholzeiten mit meinen Arbeitszeiten abgestimmt bekomme und/oder Oma überreden kann die ein oder andere Fahrt für mich zu übernehmen.

14 April 2008 at 7:31 pm 3 Kommentare

Tortenstück

Da ihr mehr oder weniger fast alle hier fleißig lest:
Ihr Lieben, vielen Dank für diese tolle Geburtstagstorte.

                                          Tortenstück 

Extra für dieses Foto hab ich die Kerzen angezündet….das die Kerzen immer wieder angehen, hättet ihr mir ruhig sagen können, dann hätte ich sie draußen angezündet.

Naja, der verkokelte Gestank von verbranntem Klopapier ist dank des guten Wetters und der vielen Fenster in Wohn- und Esszimmer schon wieder verschwunden.

29 März 2008 at 8:55 pm 1 Kommentar

Ältere Beiträge


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Oktober 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Neugierige

  • 359.673 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]