Posts filed under ‘liebeserklärung’

Heiß

Schrieb ich vor wenigen Tagen noch, daß Herr Tünnes nicht ein einziges Wort spricht, kann ich heute überraschenderweise verkünden, daß er sein ersten Wort gesprochen hat.

Er saß heute in der Badewanne und das Wasser war nicht mehr warm genug, ich ließ heißes Wasser nach und sagte ihm, daß das Wasser sehr heiß sei und er es nicht berühren solle.

Das Wort „heiß“ kennt er schon, da ich es gerne benutze, wenn der Opa seinen Kamin anhat und Herr Tünnes wie gebannt davor steht.

Jedenfalls saß er heute in der Wanne, schaute mich wie immer grinsend an, und sagte: Heisch? (dabei klang es wie eine Mischung aus heich und heisch)

Ich glaube es ist schnurzpiepegal, wie und wann Kinder das erste Wort verlauten lassen, es ist und bleibt für Frau Mama etwas ganz besonderes.

13 Januar 2010 at 11:06 pm 12 Kommentare

Erster Kuss

Das Fräulein Ida darf sich am Abend immer aussuchen wer von uns sie ins Bett bringen soll. Nachdem das „Eine-kleine-Mickey-Maus-Los“ auf mich fiel brachte Herr Kathy unseren Herrn Tünnes dann heute Abend ins Bett.

Mit ihm auf dem Arm ging er aus des Fräuleins Zimmer und wir sagten alle wie jeden Abend „Gute Nacht“ und winkten uns zu. Herr Tünnes winkte mir auch zu, grinste und beugte sich nach vorn. Eindeutig, er wollte mir ein Küsschen geben und das holte ich mir natürlich freudesstrahlend ab. Dann drehte er sich Herrn Kathy zu, küsste ihn auf die Wange und drehte sich zu mir und wollte gleich noch eins an mich verteilen.

Ha, wenigstens einer, bei dem die Hoffnung noch nicht verloren ist.

6 Januar 2010 at 9:42 pm 4 Kommentare

Trocken

Tagsüber windelfrei ist das Fräulein Ida ja jetzt nun schon eine ganze Zeit, nur Nachts habe ich sicherheitshalber der Bequemlichkeit wegen noch nicht auf die Windel verzichten wollen.

Ist doch auch schön, wenn man Nachts nicht aufstehen muß, weil etwas daneben ging oder weil das Kind auf die Toilette möchte. Und es war ja jetzt auch nicht wirklich so, daß die Windel am Morgen noch so trocken war wie am Abend zuvor.

Wenige Tage vor Heiligabend sagte das Kindelein auf einmal, es möchte Nachts keine Windel mehr, da ihre Freundin Sophia ja auch seit einigen Wochen Nachts keine mehr braucht.

Mit etwas flauem Gefühl dann also die Windel weggelassen, und jetzt sind mittlerweile über zwei Wochen vergangen und es ist nicht ein einziges Mal etwas daneben gegangen. 😀

Nur noch ein kleiner Windelscheißer im Hause Kathy. Juchhu!!

6 Januar 2010 at 9:22 pm 4 Kommentare

Herr Tünnes

Herr Tünnes´ Entwicklung macht momentan gerade große Sprünge.

Das Fräulein Ida lernte in seinem Alter (15 Monate) gerade einmal richtig Laufen, konnte aber immerhin schon bis zu vier Wörter aneinanderreihen. Herr Tünnes spricht nach wie vor nicht ein einziges richtiges Wort. Aber immerhin weiß er mittlerweile fast immer, was man von ihm will, sprich, er versteht das Gesprochene. Er konzentriert sich halt nach wie vor auf den körperlichen Part und darf sogar aufgrund seiner Herumhampelei seit ein paar Wochen in seinem Hochstuhl ohne Bügel sitzen.

Wenn man ihn nach Dingen wie Nase, Ohren, Mund, Papa, Mama, Ida, usw. fragt, zeigt er wo sich diese Dinge befinden, und ganz nebenbei findet er seit diesem Spielchen auch treffsicher sein Nasenloch und weiß auch schon ganz genau, was man da so alles machen kann. Ich freu mich schon gar sehr auf noch so einen Popelhannes.

Sprachlich kommt also noch nicht wirklich was, auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, daß er manchmal Wortmelodien immitiert. Aber immerhin kann er schon ein paar wenige Tiergeräusche nachmachen. Im Repertoire hat der kleine Mann: Schwein, Hund, Ente und Frosch. Na gut, Ente und Frosch klingen irgendwie ähnlich, aber „gack gack“ und „quak quak“ klingen doch auch sehr ähnlich.

Überhaupt kommuniziert Herr Tünnes mehr und mehr mit uns. Auf seine Weise halt, und die ist bei ihm fast immer mit viel Lachem verbunden. Er liebt es sich zu verstecken, oder mit mir um sein Bett fangen zu spielen. Zwischendurch lugt er dann vorsichtig hinter einer Ecke hervor und schaut mich mit seinem schelmischen Blick an und wartet darauf, daß ich irgendetwas lustiges tue. Dabei lacht er aus vollem Hals und ich lasse mich selten so sehr von einer Lache anstecken wie von seiner. Er kann einfach unglaublich herzlich lachen. Herrlich.

Was dem kleinsten Mann der Familie die größte Freude und ein breites Grinsen auf die Lippen zaubert ist eine, der Dusche frisch entstiegene, Frau Kathy. Immerhin jemand, der sich bei diesem Anblick noch erfreut. 😉 Denn sieht Herr Tünnes auch nur ein kleines bisschen nac.kte Haut an mir, kommt er quer durchs Zimmer gehechtet um seine kleinen Finger, freudesjauchzend, mit seinen scharfkantigen Fingernägeln schmerzhaft in mein Fleisch zu kneifen. Komischerweise beschränkt sich diese Angewohnheit nur auf mich und läßt nur einen einzigen Schluß zu – ich muß meine in den letzten Wochen dazugewonnen Pfunde Kilos schnellstmöglich wieder loswerden.

Was auch noch neu ist, ist die Angewohnheit sich ständig meine Hand zu schnappen und mich irgendwohin zu ziehen. Aber diese Angewohnheit nimm ich mit Kusshand, hat sie nämlich die Angwohnheit sich permanent von mir durch die Gegend tragen zu lassen fast gänzlich abgelöst.

Während das Fräulein mit sechs Monaten bereitwillig auf meinem Schoss gesessen hat und sich stundenlang Bücher vorlesen lies, interessiert sich Herr Tünnes gerade seit ein paar Tagen für Bücher. Und wenn dann auch nur Wimmbelbücher. Er hat da ein wirklich wunderschönes von Freunden geschenkt bekommen. So sitzen wir momentan vorwiegend Abends vor dem Buch und er findet gefallen daran, seinen Finger über Figuren und Dinge zu streifen und sich von mir sagen zu lassen, worum es sich dabei handelt.

Unser Herr Tünnes ist ein wirklich lustiges Kerlchen, ist für jeden Scheißelkram zu haben und wird vermutlich einmal der größte Kasperkopp. Er bereichert unseren Alltag unglaublich und ist hier nie nicht nimmer wegzudenken.

Übrigens hab ich gerade ein Video vom Fräulein Ida aus der Zeit gefunden und ich mußte gerade doch sehr schmunzeln. Für alle Passwortbesitzer gibt es dieses hier zu sehen.

4 Januar 2010 at 11:03 pm 9 Kommentare

Im Schnee

Für Herrn Tünnes war es diesen Winter ja das erste Mal, daß er Schnee gesehen bzw. auch wirklich wahrgenommen hat.

Und selbst das Fräulein Ida geht momentan sehr gerne vor die Tür und läßt sich mit dem Schlitten durch die weiße Pracht ziehen.

Schön ist das, und so entspannt.
Von mir aus kann er ruhig noch etwas länger liegen bleiben.

4 Januar 2010 at 9:51 pm Hinterlasse einen Kommentar

Miss Li

Seit dem wir Kinder haben, schenken wir uns eigentlich gegenseitig nichts mehr zu Weihnachten.

Meist kaufen wir eine etwas größere Anschaffung, die gerade so ansteht und das ist dann gleichzeitig unser Weihnachtsgeschenk, oder so. 😉

Also hab ich mich ein wenig selbst beschenkt und mir ein paar neue Alben beim Nr. 1 Versandhaus für CD´s, Bücher und DVD´s besorgt.

Unter anderem gab´s Musik von Miss Li, die ich übrigens nur empfehlen kann, denn seit ein paar Tagen verbreitet die  Linda hier Gute-Laune-Stimmung deluxe.

Das Fräulein steht übrigens total auf Miss Li, da wird durch die Wohnung gehüpft, mitgesungen und alle werden auf die Tanzfläche gezerrt zum mittanzen genötigt aufgefordert.

1 Januar 2010 at 10:28 pm 8 Kommentare

Das kleine Ich bin Ich

Das Fräulein Ida hat ein neues Buch.

Ein Kinderbuchklassiker. Bestimmt kennen es viele von Euch, für alle anderen handelt es von einem kleinen, bunten nicht näher bestimmbaren Wesen, welches auf der Suche nach seiner wahren Identität ist.

Dabei fragt es verschiedene Tiere, ob sie wissen, wer oder was es ist. Doch keiner weiß genau, was dieses kleine Wesen eigentlich genau ist.

Heute habe ich es dem Fräulein das erste Mal vorgelesen und sie war am Ende sehr traurig, daß dieses kleine Ich bin Ich so ganz alleine auf der Welt zu sein scheint.

Da fiel mir ein, daß in dem Umschlag eine Anleitung stand, wie man so ein kleines Ich bin Ich basteln kann und ich schlug ihr vor, daß wir zusammen ja ein kleines Ich bin Ich basteln können.

Tja, und so basteln wir dann also morgen gleich zwei kleine Ich bin Ich, denn das eine soll ja nicht so alleine sein und jemanden haben, der genauso ist wie es selbst.

Hm, ich freu mich schon. Ach ja, meine hochherzige Tochter. 😉

29 Dezember 2009 at 10:02 pm 7 Kommentare

Fragen über Fragen

Heute fuhren wir eine etwas längere Strecke mit den Kindern im Auto und von hinten hörten wir in einer Tour:

Wer hat einen Schnabel und kann trotzdem nicht fliegen?

Welcher Mond hat kein Licht?

In welcher Stadt gibt es keinen Schnee?

Welche Laterne leuchtet nicht?

Welche Maus kann nicht fliegen?

Welcher Baum ist immer grün?

Welche Kugel ist nicht rund?

Solche Fragen sind momentan sehr beliebt beim Fräulein Ida und sie denkt sich immer wieder neue für uns aus.

Das witzige ist, die Antworten kennt sie oft bei der Fragestellung noch gar nicht genau und kommentiert deshalb bei allem was man so als Antwort gibt mit einem:

Jaaaaaa, genau!!!

28 Dezember 2009 at 10:23 pm 2 Kommentare

Jahresendzeitstimmung

Weihnachten ist vorbei. Was bleibt, sind ein paar freie Tage die hier in Ruhe und ohne viel Schaffensdrang verbracht werden.

Vor den Feiertagen gab es einen Todesfall in der Mannesfamilie, der mich wirklich sehr getroffen hat. Herr Kathy´s Onkel ist in der Nacht zum 23. nach langem Kampf gestorben und ich bin wirklich sehr traurig.

In der gleichen Nacht ging es unserem Fräulein extrem schlecht, sie verbrachte die ganze Nacht wimmernd in meinen Armen und fragte mich unentwegt mit flehendem Stimmschen wann denn das endlich einmal aufhöre mit ihren Schmerzen. Wirklich ein blödes Gefühl von extremer Hilflosigkeit, das sich da in einem breit macht.

Wie sich am Tag danach beim Arzt herausstellte, war ihr Trommelfell gerissen, hervorgerufen durch eine Mittelohrentzündung die ich des Nachts, wegen des fehlenden Fiebers, eigentlich schon ausgeschlossen hatte.

Mittlerweile geht es ihr aber schon wieder gut und die Tropfen und der Familienweihnachtstrubel, der hier immer herrscht, ließ sie alles schnell vergessen.

Es ging ihr sogar so gut, daß meine Schwester sie, wie seit längerem geplant, am zweiten Weihnachtstag für zwei Tage mit zu sich nach Hause nahm.

So ist es hier im Hause wirklich selten still und Herr Tünnes genießt sichtlich die Sonderbespaßung von Papa UND Mama, auch wenn er manchmal in Ida´s Zimmer deutet, sagt und man ihm förmlich ansieht, daß er gerne wissen würde, wo das Fräulein jetzt ist.

Zwischen den Feiertagen herrscht hier immer eine besondere Stimmung, ich finde es geht alles irgendwie langsamer und bedächtiger zu. Selbst Herr Kathy findet ausnahmsweise einmal die Ruhe um sich für ein paar Minuten des blanken Fast-Nichtstuns zu widmen und das heißt schon etwas.

Ich habe die ruhige Zeit genutzt, um einmal wieder meinen Rechner neu zu sortieren und einige Fotos auf die Festplatte zu überspielen. Dabei hab ich auch ein bisschen mit meinem Bildbearbeitungsprogramm gespielt und herausgekommen ist das hier:

Dabei wollte ich doch eigentlich endlich einmal den Gutschein einlösen, den ich bei der lieben Agi gewonnen hatte. Naja, die Tage mal.

So, und jetzt geh ich dann mal wieder die schöne Jahresendzeitsstimmung genießen.

28 Dezember 2009 at 9:59 pm 5 Kommentare

Bild

Am Samstag auf einem Lagerfeuerstockbrotglühweinheißwürstchenabend bei der Tagesmutter von Herrn Tünnes sein allererstes selbstgebasteltes Geschenk bekommen und angesichts des so unerwarteten Momentes doch glatt zu Tränen gerührt gewesen.

(Jaaaaha, ich weiß. Lediglich die Fingertapsen sind von ihm aber das ist doch einer gefühlsduseligen Mami völlig egal. Hach, mein Sohn!)

14 Dezember 2009 at 10:45 pm 2 Kommentare

Wolkenpipi

Mama wußtest du eigentlich, daß Regen Wolkenpipi ist?

(Ich finde das ist ein ganz wunderbares Wort für Regen und ob sie nun von allein darauf gekommen ist, wie sie sagt, oder doch nicht ist ja irgendwie auch egal.)

Ich finde es auf jeden Fall vorweihnachtlich schön, daß die Wolken hier in letzter Zeit kein Pipi lassen. 😉

14 Dezember 2009 at 10:34 pm 2 Kommentare

Freundschaft

Wenn das Fräulein und ihre Lieblingsfreundin aus dem Kindergarten sich einmal im Ort treffen:

(die wollten gar nicht mehr wieder aufhören 😉 )

14 Dezember 2009 at 10:33 pm 3 Kommentare

Weihnachtseindrücke

Heute im Briefkasten ein kleines Heftchen unserer Pfarrgemeinde zu Weihnachten. Als ich es aufschlug und durchblätterte mußte ich doch arg schmunzeln.

Da waren ein paar Bilder, gemalt von den Kindern aus des Fräuleins Kindergarten, passend zu den Aussagen, die sie über Weihnachten gemacht haben.

Und als erstes steht da ein Kommentar von Ida, 3 Jahre:

Wir hängen Ketten mit Lampen auf, es leuchtet überall!

Tja mein liebes Fräulein Ida, erzähl das mal bitte dem Papa, der muß da nämlich noch mal in den Keller etwas suchen gehen!!

24 November 2009 at 9:30 pm 7 Kommentare

Papiergekritzel

War ich hier noch so sehr überrascht wie schnell das Fräulein Ida auf einmal die Begeisterung für das Zeichnen entdeckt hat kann ich sagen, daß sie mittlerweile tatsächlich Bilder malt die man sich ganz nett an den Kühlschrank oder an die Pinnwand heften kann.

(Lediglich den Drachen hab ich gefaltet und zusammen mit ihr auf´s Papier geklebt.)

Aber nicht nur malen kann das Fräulein Ida mittlerweile ganz schön, nein auch im Buchstaben schreiben malen probiert sie sich mehr und mehr. Waren das wohl noch die ersten Spielereien kann sie jetzt schon fast das ganze Alphabet und auch die meisten Zahlen von 1 bis 10 erkennen und benennen. Ihren Namen bringt sie mittlerweile auch schon gut erkennbar zu Papier.


Mama ich hab noch ein Herz dazu gemalt.

Hach mein Kind, momentan bist du sowieso einfach toll!

24 November 2009 at 9:20 pm 5 Kommentare

Have a break

Eigentlich steht der Maxi-Cosi nur noch in der Ecke weil ich noch nicht dazu gekommen bin ihn zu verkaufen…

…naja, auch kleine angehende Fußballfans müssen mal ein kleines Päuschen machen.

23 November 2009 at 10:41 pm 8 Kommentare

Herbstnachmittag

Mensch war das ein Stürmchen gestern hier bei uns.

Normal bin ich ja nicht so der Herbstfan, aber bei so einem Sturm geh ich gerne vor die Tür und lasse mir den Wind um die Nase wehen und so haben Herr Tünnes und ich das Fräulein Ida mit dem Buggy vom Sport abgeholt.

Nachdem das Fräulein Ida mit dem Kommentar Wo issn unser Auto? erst gar nicht so begeistert war, nun zu Fuß den Kilometer nach Hause zu laufen, fand sie schnell gefallen daran, daß sie ein wenig Mühe hatte auf den Beinen stehen zu bleiben und was gestern wirklich wunderschön anzusehen war, waren die im Kreis tänzelnden Blättern, die anschließend recht hoch durch die Luft wirbelten.

Anschließend gab´s zur Belohnung heißen Kakao und Kekse aus dem bunten Möbelhaus und damit die beiden Zankhähne sich erst gar nicht aufeinander stürzen konnten, durfte Herr Tünnes kneten und das Fräulein Ida mit Rasierschaum und Fingerfarbe malen.

 

19 November 2009 at 11:08 am 3 Kommentare

Geburtstagsparty

Heute war des Fräuleins erste Geburtstagsparty.

Ein befreundetes Mädchen aus dem Kindergarten ist am Samstag 4 geworden und hat dies heute Nachmittag gefeiert.

Neben Ida waren noch 3 andere Kinder da und ich war schon sehr gespannt, ob sie denn den ganzen Nachmittag über in einer fremden Umgebung und mit fremden Erwachsenen bleiben würde. Denn wenn wir mal irgendwo sind, möchte sie am liebsten nach einer halben Stunde schon wieder nach Hause.

Aber anscheinend war das alles kein Problem. Als ich sie am Abend abholte, dröhnte mir schon die laute Musik entgegen und ein quietschvergnügtes Fräulein tanzte mit zwei anderen Kindern wild durch das Wohnzimmer. Wir machen Party wurde mir zugerufen. Ah so. Na dann.

Angesichts der Tatsache, daß sie beim Hinbringen schon so wild durch die Gegend sprang war ich davon ausgegangen, daß sie heute dann wohl mal etwas eher ins Bett gehen würde. Dem war aber dann wohl nicht so, denn während Herr Kathy sie noch ins Bett brachte, lag Frau Kathy um 19.30 Uhr, für nur mal eben kurz dösen, auf dem Bett und war auch schon entschlummert.

Hach, so kurze Schläfchen sind doch was feines.

16 November 2009 at 10:43 pm 4 Kommentare

Geschützt: Pyrus

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

14 November 2009 at 9:21 pm Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Schwimmen

Heute Nachmittag sind wir bei dem miesen Wetter mal wieder Schwimmen gewesen. Normalerweise fahren wir immer zu so einem Spaßbad ein paar Orte weiter, jedoch hatte dieses wegen Renovierungsarbeiten vorübergehend geschlossen und so fuhren wir kurzfristig in das Hallenbad in den Nachbarort.

Anders als in dem Spaßbad ist dort wesentlich weniger Betrieb und dort gibt es auch ein etwas größeres Nichtschwimmerbecken in dem nicht irgendein Wasserstrahl ins Becken schießt oder ein Wasserfall oder eine Rutsche oder ein Wasserwirbel oder irgendein anderes spaßbadähnliches Gedönse den Platz wegnimmt. Auch keine 50.000 Kinder, die mit ihren Schwimmmatten um sich schlagen. So hatten wir das Becken ganz für uns allein und das Fräulein war also gezwungen, sich im Wasser ein wenig mit sich selbst auseinanderzusetzen.

Und ich war total baff, lediglich mit ihren Schwimmärmeln bewaffnet kann das Fräulein Ida sich schwimmend mehrere Minuten über Wasser halten. Einfach so, ohne das wir das mal geübt hätten oder ich es ihr gezeigt hätte. In Rückenlage kann sie sich mit den Füßen sogar in eine Richtung in Bewegung setzen und sie kann ihren Körper so beherrschen, daß sie auch nicht untergeht, wenn sie sich gar nicht bewegt.

Dieser Begeisterung mit der sie die ganze Zeit immer und immer wieder neue Bewegungen ausprobierte zuzusehen war schon wirklich toll.

Unseren freien Mutter-Tochter Nachmittag (den wir seit letzter Woche eingeführt haben) werden wir dann jetzt wohl öter im Schwimmbad verbringen.

Ich sach ma so. Ich bin ganz schön stolz auf unser Fräulein. Aber jetzt echt ma!

12 November 2009 at 9:57 pm 2 Kommentare

Gelogen

Als ich das Fräulein heute vom Kindergarten abholte, kam sie aus der Kuschelecke, in der sie mit vielen anderen Kindern gespielt hatte.

Das erste was sie mir völlig außer Atem erzählen wollte, war das sie mit irgendjemandem auf der Matratze mit dem Kopf zusammengestoßen ist und sie gerade dabei war herauszufinden wer es denn gewesen sein könnte.

Fräulein Ida:

Ich hab alle gefragt, aber alle sagen immer Nein, nein, nein.

Und dann schaut sie völlig entrüstet und sagt streng:

Also da muß jetzt aber mal eeecht irgendjemand gelogen haben!!!

11 November 2009 at 11:00 pm 3 Kommentare

Ältere Beiträge


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Oktober 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Neugierige

  • 359.673 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]