Don´t Drink and Drive

Advertisements

6 Januar 2010 at 8:56 pm 6 Kommentare

Kuss

Das Fräulein Ida ist nicht besonders für Kuscheln und Schmusen zu haben und bei zu zärtlichen Berührungen entzieht sie sich meist sofort.

Wenn ich sie des Morgens wecke und ihr dabei die Hand streichel und diese auf dem Handrücken sacht küsse und sie diese beim Wegziehen am Schlafanzug abputzt ist das wohl mehr als eindeutig, oder?

Schade, wo doch an mir ein waschechtes Schmusekätzchen verloren gegangen ist.

5 Januar 2010 at 9:31 pm 8 Kommentare

Herr Tünnes

Herr Tünnes´ Entwicklung macht momentan gerade große Sprünge.

Das Fräulein Ida lernte in seinem Alter (15 Monate) gerade einmal richtig Laufen, konnte aber immerhin schon bis zu vier Wörter aneinanderreihen. Herr Tünnes spricht nach wie vor nicht ein einziges richtiges Wort. Aber immerhin weiß er mittlerweile fast immer, was man von ihm will, sprich, er versteht das Gesprochene. Er konzentriert sich halt nach wie vor auf den körperlichen Part und darf sogar aufgrund seiner Herumhampelei seit ein paar Wochen in seinem Hochstuhl ohne Bügel sitzen.

Wenn man ihn nach Dingen wie Nase, Ohren, Mund, Papa, Mama, Ida, usw. fragt, zeigt er wo sich diese Dinge befinden, und ganz nebenbei findet er seit diesem Spielchen auch treffsicher sein Nasenloch und weiß auch schon ganz genau, was man da so alles machen kann. Ich freu mich schon gar sehr auf noch so einen Popelhannes.

Sprachlich kommt also noch nicht wirklich was, auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, daß er manchmal Wortmelodien immitiert. Aber immerhin kann er schon ein paar wenige Tiergeräusche nachmachen. Im Repertoire hat der kleine Mann: Schwein, Hund, Ente und Frosch. Na gut, Ente und Frosch klingen irgendwie ähnlich, aber „gack gack“ und „quak quak“ klingen doch auch sehr ähnlich.

Überhaupt kommuniziert Herr Tünnes mehr und mehr mit uns. Auf seine Weise halt, und die ist bei ihm fast immer mit viel Lachem verbunden. Er liebt es sich zu verstecken, oder mit mir um sein Bett fangen zu spielen. Zwischendurch lugt er dann vorsichtig hinter einer Ecke hervor und schaut mich mit seinem schelmischen Blick an und wartet darauf, daß ich irgendetwas lustiges tue. Dabei lacht er aus vollem Hals und ich lasse mich selten so sehr von einer Lache anstecken wie von seiner. Er kann einfach unglaublich herzlich lachen. Herrlich.

Was dem kleinsten Mann der Familie die größte Freude und ein breites Grinsen auf die Lippen zaubert ist eine, der Dusche frisch entstiegene, Frau Kathy. Immerhin jemand, der sich bei diesem Anblick noch erfreut. 😉 Denn sieht Herr Tünnes auch nur ein kleines bisschen nac.kte Haut an mir, kommt er quer durchs Zimmer gehechtet um seine kleinen Finger, freudesjauchzend, mit seinen scharfkantigen Fingernägeln schmerzhaft in mein Fleisch zu kneifen. Komischerweise beschränkt sich diese Angewohnheit nur auf mich und läßt nur einen einzigen Schluß zu – ich muß meine in den letzten Wochen dazugewonnen Pfunde Kilos schnellstmöglich wieder loswerden.

Was auch noch neu ist, ist die Angewohnheit sich ständig meine Hand zu schnappen und mich irgendwohin zu ziehen. Aber diese Angewohnheit nimm ich mit Kusshand, hat sie nämlich die Angwohnheit sich permanent von mir durch die Gegend tragen zu lassen fast gänzlich abgelöst.

Während das Fräulein mit sechs Monaten bereitwillig auf meinem Schoss gesessen hat und sich stundenlang Bücher vorlesen lies, interessiert sich Herr Tünnes gerade seit ein paar Tagen für Bücher. Und wenn dann auch nur Wimmbelbücher. Er hat da ein wirklich wunderschönes von Freunden geschenkt bekommen. So sitzen wir momentan vorwiegend Abends vor dem Buch und er findet gefallen daran, seinen Finger über Figuren und Dinge zu streifen und sich von mir sagen zu lassen, worum es sich dabei handelt.

Unser Herr Tünnes ist ein wirklich lustiges Kerlchen, ist für jeden Scheißelkram zu haben und wird vermutlich einmal der größte Kasperkopp. Er bereichert unseren Alltag unglaublich und ist hier nie nicht nimmer wegzudenken.

Übrigens hab ich gerade ein Video vom Fräulein Ida aus der Zeit gefunden und ich mußte gerade doch sehr schmunzeln. Für alle Passwortbesitzer gibt es dieses hier zu sehen.

4 Januar 2010 at 11:03 pm 9 Kommentare

Im Schnee

Für Herrn Tünnes war es diesen Winter ja das erste Mal, daß er Schnee gesehen bzw. auch wirklich wahrgenommen hat.

Und selbst das Fräulein Ida geht momentan sehr gerne vor die Tür und läßt sich mit dem Schlitten durch die weiße Pracht ziehen.

Schön ist das, und so entspannt.
Von mir aus kann er ruhig noch etwas länger liegen bleiben.

4 Januar 2010 at 9:51 pm Hinterlasse einen Kommentar

Miss Li

Seit dem wir Kinder haben, schenken wir uns eigentlich gegenseitig nichts mehr zu Weihnachten.

Meist kaufen wir eine etwas größere Anschaffung, die gerade so ansteht und das ist dann gleichzeitig unser Weihnachtsgeschenk, oder so. 😉

Also hab ich mich ein wenig selbst beschenkt und mir ein paar neue Alben beim Nr. 1 Versandhaus für CD´s, Bücher und DVD´s besorgt.

Unter anderem gab´s Musik von Miss Li, die ich übrigens nur empfehlen kann, denn seit ein paar Tagen verbreitet die  Linda hier Gute-Laune-Stimmung deluxe.

Das Fräulein steht übrigens total auf Miss Li, da wird durch die Wohnung gehüpft, mitgesungen und alle werden auf die Tanzfläche gezerrt zum mittanzen genötigt aufgefordert.

1 Januar 2010 at 10:28 pm 8 Kommentare

Das kleine Ich bin Ich

Das Fräulein Ida hat ein neues Buch.

Ein Kinderbuchklassiker. Bestimmt kennen es viele von Euch, für alle anderen handelt es von einem kleinen, bunten nicht näher bestimmbaren Wesen, welches auf der Suche nach seiner wahren Identität ist.

Dabei fragt es verschiedene Tiere, ob sie wissen, wer oder was es ist. Doch keiner weiß genau, was dieses kleine Wesen eigentlich genau ist.

Heute habe ich es dem Fräulein das erste Mal vorgelesen und sie war am Ende sehr traurig, daß dieses kleine Ich bin Ich so ganz alleine auf der Welt zu sein scheint.

Da fiel mir ein, daß in dem Umschlag eine Anleitung stand, wie man so ein kleines Ich bin Ich basteln kann und ich schlug ihr vor, daß wir zusammen ja ein kleines Ich bin Ich basteln können.

Tja, und so basteln wir dann also morgen gleich zwei kleine Ich bin Ich, denn das eine soll ja nicht so alleine sein und jemanden haben, der genauso ist wie es selbst.

Hm, ich freu mich schon. Ach ja, meine hochherzige Tochter. 😉

29 Dezember 2009 at 10:02 pm 7 Kommentare

Bewegungslegastheniker

Seit dem das Fräulein Ida ein kleines Baby war, tanzen wir fast täglich zu lauter Musik durch die Wohnung. Anfangs mit ihr auf dem Arm, mittlerweile jeder für sich. So auch heute Abend.

Fräulein Ida: Mama, mach das mal nicht so.

Frau Kathy: Wieso? Soll ich nicht so tanzen? Warum denn nicht?

Fräulein Ida: Weil das einfach nicht gut aussieht.

29 Dezember 2009 at 9:22 pm 11 Kommentare

Ältere Beiträge Neuere Beiträge


Kontakt

kleinemonster [at] gmx [punkt] de

Sonst So

Frau Rieke Banner
sturmkind
revoluzzza_logo
ines
hatbanner_157x40

Kalender

Dezember 2017
M D M D F S S
« Jan    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Neugierige

  • 353,376 hits

suchen nach

"jede mutter erzieht kleine monster"

gerade hier

website counter

Visitor Locations

langweilig? fütter mich!

[clearspring_widget title="Tree Frog" wid="48ce94b12e84ff66" pid="494629567e4e73d8" width="190" height="196" domain="widgets.clearspring.com"]